Zum Inhalt springen

Header

Marco Thomann (links) und Nik Hartmann auf dem grünen Teppich.
Legende: Traumteam in Blau: Marco Thomann (links) und Nik Hartmann auf dem grünen Teppich. SRF 3
Inhalt

Highlights Die 5 besten Geschichten: Nik und Marco am Zurich Film Festival

SRF 3 sendete zehn Tage lang live vom Sechseläutenplatz in Zürich. Nik Hartmann und Marco Thomann fingen für euch die Stars ab, spielten die besten Filmsongs und sorgten für Popcorn-Atmosphäre. Hier sind die Highlights!

  • 1. Der Filmkuss: Nik und Marco haben es getan

    Schauspieler tun es ständig: sie küssen ihre Arbeitskollegen. Beim Radio ist das nicht so üblich. Nik Hartmann und Marco Thomann taten es trotzdem. Sie liessen sich von Schauspielerin Isabella Schmid erklären, wie ein Filmkuss funktioniert. Und probierten es selber aus.

    Der Filmkuss

    Entstanden ist die Idee schon am Anfang des Zurich Film Festivals. Vergangenes Jahr lernten sie auf Kommando weinen. Dieses Jahr wollte Nik weitergehen. Bedeutend weiter. Doch es brauchte noch etwas Überzeugungsarbeit, bis auch Marco einverstanden war.

  • 2. Offen und gut gelaunt: Daniel Radcliffe im Interview

    Durch Harry Potter wurde er weltberühmt und zum Kinderstar. Mittlerweile ist Daniel Radcliffe erwachsen – und immer noch gefragt. Der 27-Jährige stellte am Zurich Film Festival gleich zwei neue Filme vor: «Imperium» und «Swiss Army Man». Im Talk mit Nik Hartmann ging es aber auch um Persönliches: darum, wie man am Boden bleibt, und um behaarte Körperstellen.
    Audio
    Radcliffe: «Dank der Potter-Crew wurde ich nicht zum Arschloch»
    aus Audio Aktuell SRF 3 vom 01.10.2016.
    abspielen. Laufzeit 1 Minute 22 Sekunden.

  • 3. Im falschen Film: Nik Hartmann verzweifelt

    So viele Tage am Stück arbeiten ist anstrengend. Kein Wunder, war Nik nach einer Woche etwas verwirrt.

  • 4. Prince unterbrechen für einen Bundesrat? Geht gar nicht!

    Weil Kulturminister Alain Berset nur kurz Zeit hatte, spielte Nik Hartmann «Purple Rain» nicht zu Ende. Das fand der hohe Besuch aber keine gute Idee: «Das geht überhaupt nicht». Im Gespräch outete sich Berset als Kinofan und gestand mit einem Augenzwinkern: «Es kann passieren, dass ich im Kino weine. Das letzte Mal war bei Bambi».
    Audio
    Berset: «Es gibt sehr viele sehr gute Schweizer Filme»
    aus Audio Aktuell SRF 3 vom 23.09.2016.
    abspielen. Laufzeit 3 Minuten 9 Sekunden.

Das SRF 3-Studio stand wiederum direkt neben dem grünen Teppich, über welchen die Schauspieler und VIPs vor den Filmpremieren schritten. Mehr als nur ein Hauch von Hollywood wehte über den Platz am Zürcher Bellevue. ZFF, du warst bezaubernd!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen