Montreux Jazz Festival - unsere Bewertung

Die Stars der Welt lieben das Montreux Jazz Festival und fühlen sich wohl am Genfersee. Vielleicht nicht ganz alle? Der Garage-Rocker Benjamin Booker zeigt sich nicht begeistert. Auch die Progrock-Band Toto zeigt keine Emotionen. Richtig ab geht es bei Foxygen, den Alabama Shakes und Lionel Richie.

Andi Rohrer am Montreux Jazz Festival. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Andi Rohrer und SRF 3 haben das Montreux Jazz Festival unter die Lupe genommen. SRF 3

    • 4 Sterne Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: 4 Sterne SRF

      Programm

      Vom 3. bis am 18. Juli spielen in Montreux Musiker und Musikerinnen aus allen möglichen Schubladen und Jahrzehnten. Die besten Suppen kommen dabei aus alten Pfannen: Lionel Richie, Carlos Santana, Sinéad O’Connor oder Gilberto Gil wissen, wie man das Publikum in den Himmel bringt. Die Ausnahmen bestätigen die Regel: Mary J. Blige, Los Lobos oder Toto überzeugen nicht. Dafür liefern die Jungstars Emelie Sandé und John Legend sehr gute Konzerte. Jeder Abend ist eine Mischung aus Legenden und neuen Bands.

    • 4 Sterne Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: 4 Sterne SRF

      Neuentdeckungen

      Offenbar kennen auch junge und weniger bekannte Bands den guten Ruf von Montreux. Das französisch-kubanische Schwestern-Duo Ibey, der englische Neo-Star Sam Smith oder die Indierocker dEUS fühlen sich wie zu Hause. Unsere ganz spezielle Entdeckung sind Foxygen aus Kalifornien, die mit ihren Retro-Popsongs eine unglaubliche Show abliefern – nicht verpassen, wenn sie zum nächsten Mal in die Schweiz kommen!

    • 5 Sterne Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: 5 Sterne SRF

      Sound-Qualität

      Wenn «Sound» ein Land wäre, dann wäre Montreux Hauptstadt und das Stravinsky-Auditorium Sitz der Regierung. Das Montreux Jazz Festival ist für seine Sound-Qualität berühmt: Anders als an den Open Airs kann jede Band einen ausführlichen Soundcheck machen. Mächtig wie ein Gewitter oder leise wie ein Fliegenfurz: Man hört jedes Instrument. Und auch die Gratiskonzerte klingen perfekt.

    • 3 Sterne Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: 3 Sterne SRF

      Hühnerhautfaktor

      Sinéad O’Connor tritt auf die Bühne und wir haben «Nothing Compares To U» im Kopf. Die irische Musikerin singt ihren Überhit aber nicht – und niemand vermisst ihn dank ihrem ehrlichen und ergreifenden Auftritt. Lionel Richie bringt mit seinem Humor das Publikum zum Lachen, sogar wenn er mit einem lokalen Chor zu Ehren Michael Jacksons «We Are The World» singt. Die unglaubliche Stimme von Brittany Howard – Sängerin der Alabama Shakes – lässt die Haare an den Armen ab dem ersten Ton aufstehen. Hühnerhaut pur.

    • 3 Sterne Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: 3 Sterne SRF

      Publikum

      Am Montreux Jazz Festival zahlt man für jeden Abend und jeden Saal einzeln. Besonders bei den Auftritten der Legenden erinnert das Konzertpublikum eher an ein Theaterpublikum. Die Lenny Kravitz Fans zeigen da wenig Verständnis für den jungen Benjamin Booker, der vor ihm spielt: Zu rockig für Kravitz-Fans? Bei jungen wilden Bands wie Die Antwoord oder Foxygen geht es ab: Auf der Bühne und im Publikum.

So habt ihr das Montreux Jazz Festival bewertet

  • Wir wollen es ganz genau wissen. Was gefällt euch am Montreux Jazz Festival und was könnte besser sein? So habt ihr das Festival bewertet:

  • 4.5

    Stimmung

  • 4

    Hormonspiegel

  • 4.5

    Ässe und Trinke

  • 4.5

    Komfort

  • 5

    Musik