Reizüberflutung à la Las Vegas

Mit «Smoke & Mirrors» präsentieren Imagine Dragons ihr zweites Album, welches irgendwie klingt wie die Stadt, aus der sie kommen – Las Vegas. Dicht und energiegeladen frönen sie der Reizüberflutung und lassen weder HörerInnen noch Songs Luft zum Atmen.

Album-Check: «Smoke & Mirrors» von Imagine Dragons

Ein Blick auf das Album-Cover genügt, um zu wissen...
Rolf Knie hätte das besser gemacht.
Leute ab 30 sagen zum Album
Hab ich alles schon – nur in besser.
So hört man sich das Album am besten an…
Auf einer einsamen Insel mit einem Discman und leeren Batterien.
Wer sollte sich dieses Album NICHT anhören?
Leute, die Cash und Dylan mögen und den Song als solches über alles stellen.
Wer sollte sich dieses Album unbedingt anhören?
Leute, die von Bands sportliche Leistungen erwarten.