Hörer haben gewählt: Das ist das beste Album von Iron Maiden

Das neue Iron-Maiden-Album «The Book of Souls» ist zwar ihr längstes, aber keinesfalls ihr bestes Werk. Die grössten Kracher entstanden allesamt zu Beginn der 80er Jahre. Rock-Special-Mann Dominic Dillier hat eine Vorauswahl getroffen und ihr habt gewählt: das beste Iron-Maiden-Album!

Welches ist Euer Iron-Maiden-Favorit?

  • Welcher dieser Maiden-Klassiker ist der Beste?

  • Iron Maiden Bild in Lightbox öffnen

    Iron Maiden (1980)

    Das punkige Debut aus dem Jahr 1980, mit dem ersten Sänger Paul Di Anno und dem Klassiker «Running free».

    4%
  • Iron Maiden Bild in Lightbox öffnen

    Killers (1981)

    Die Band auf dem Sprung vom Untergrund-Phänomen zur Heavy Metal Sensation.

    8%
  • The Number of the Beast Bild in Lightbox öffnen

    The Number of the Beast (1982)

    Mit neuem Sänger Bruce Dickinson laufen Iron Maiden zur Hochform auf.

    52%
  • Piece of Mind Bild in Lightbox öffnen

    Piece of Mind (1983)

    Die Band präsentiert 1983 den würdigen Nachfolger zu ihrem Mainstream-Durchbruch «The Number of the Beast».

    11%
  • Powerslave Bild in Lightbox öffnen

    Powerslave (1984)

    Erste Progrock-Einflüsse verschmischen sich mit grossen Pop-Momenten.

    22%

Am Mittwoch, 9. September um 20 Uhr kürt Dominic Dillier im Rock Special zusammen mit euch das beste Iron-Maiden-Album und ergründet das Phänomen Iron Maiden.

Das neue Album

«The Book of Souls», das neue Album der Heavy Metal Prototypen Iron Maiden bestätigt die Regel: (Fast) jedes Doppelalbum wäre ein besseres Einzelalbum geworden. Dies ändert nichts daran, dass Iron Maiden das gesamte Metal-Genre prägten, wie kaum eine andere Band. Mit galoppierenden Hymnen, epischen Instrumentals, Gitarrenstaffettenläufen und Songs über Magie, Mythologie und Mittelalter.

Sendung zu diesem Artikel