Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Swiss Music Awards 2019 Der Underdog Loco Escrito schlägt Lo & Leduc!

Der ehrwürdige Konzertsaal im KKL Luzern bot die hübsche Kulisse für eine eher maue Award-Show. Bligg nahm zwei Preise mit nach Hause. Der grosse Glanzpunkt war der Auftritt der 17-jährigen Billie Eilish. Zum Schluss der Show gab es ausserdem eine Mega-Überraschung.

Legende: Video Swiss Music Awards 2019: Die ganze Show abspielen. Laufzeit 02:08:27 Minuten.
Aus SRF 3 Musik vom 16.02.2019.

Die zwölfte Ausgabe der Swiss Music Awards gab sich redlich Mühe, auch am neuen Austragungsort Klasse zu versprühen. Mit der Grösse und Ambiance der bisherigen Event-Location, dem Hallenstadion in Zürich, konnte das Luzerner KKL aber nicht ganz mithalten.

Die Seriensieger bauen ihre Sammlung aus

In der ewigen Bestenliste verkürzte Bligg seinen Award-Rückstand auf Kollege Stress mit seinen Siegen Nummer sechs und sieben (er gewann dieses Jahr in den Kategorien «Best Male Act» und «Best Album») und liegt damit nur noch zwei Steine hinter Rekordsieger Stress, der insgesamt schon neunmal gewonnen hat.

Und auch Lo & Leduc holten sich einen weiteren Award («Best Group») – aber nicht den, auf welchen wohl jedermann in der Halle und zu Hause vor dem Fernseher getippt hätte.

Die Mega-Überraschung zum Show-Ende

Kaum jemand hätte darauf gewettet, dass «079» von Lo & Leduc in der Kategorie «Best Hit National» nicht gewinnt. «079» hielt sich vergangenes Jahr während 21 Wochen an der Spitze der Single-Hitparade – so erfolgreich war noch kein Schweizer Song zuvor.

Am Ende aber hiess der Gewinner Loco Escrito mit «Adiós». Das ganze Publikum im KKL war baff, während der Zürcher Latin-Pop-Sänger eine beschwingte Rede hielt.

Legende: Video Loco Escritos Dankesrede abspielen. Laufzeit 04:30 Minuten.
Aus SRF 3 Musik vom 16.02.2019.

Die ehrliche Freude der Gewinnerinnen

Auch sonst freuten sich jene Künstler am sichtbar ehrlichsten über die Auszeichnungen, welche nie mit einer gerechnet hätten: Sina, welche den «Outstanding Achievement Award» für ihr Lebenswerk erhielt und mit ihrer salopp-sympathischen Rede einen Glanzpunkt setzte; The Gardener & The Tree («Best Live Act»), die komplett überrumpelt aus der Wäsche blickten; oder Steff La Cheffe, welche sich in der Kategorie «Best Female» als Underdog gegen die Hochkaräter Sophie Hunger und Beatrice Egli durchsetzte.

Legende: Video Sina wird für ihr Lebenswerk geehrt abspielen. Laufzeit 11:52 Minuten.
Aus SRF 3 Musik vom 16.02.2019.

Erfrischende Livekonzerte im Nebensaal

Die erfrischendste Neuerung an der diesjährigen Preisverleihung waren die Konzerte auf der zweiten Bühne im nebenan liegenden Luzerner Saal, wo Nemo, Anna Rossinelli, Bastian Baker und Manillio einen Saal voller Musikfans unterhielten.

Und da diese Musik live gespielt wurde, gab es im Gegensatz zu den Vorjahren eine volle Prise echter Musik ohne Playback-Spielereien. Gerade da hatte die Award-Show echten Stil.

Mit Billie Eilish wurde es international

Und apropos echte Musik: Den Höhepunkt der diesjährigen Swiss Music Awards lieferte die 17-jährige Billie Eilish mit ihrer packenden Performance. Die amerikanische Singer-Songwriterin machte deutlich, weshalb sie zurzeit gerade die Welt erobert und ihre Songs millionenfach gestreamt werden.

Billie Eilishs Auftritt hatte Gänsehautfaktor – und für einen kurzen Moment versprühte die Show in Luzern internationalen Glamour.

Legende: Video Billie Eilish «When The Party's Over» abspielen. Laufzeit 03:27 Minuten.
Aus SRF 3 Musik vom 16.02.2019.

Marius Bear tritt in Fussstapfen von Hecht und Co.

Appenzeller Dialekt hat man am Rednerpult der «Swiss Music Awards» wahrscheinlich noch nie gehört. Am Samstagabend war es so weit. Marius Bear gewann den Nachwuchspreis von SRF 3 und wurde zum «SRF 3 Best Talent» gekürt.

Vor ihm hatten diesen Preis schon Künstler wie Hecht, Lo & Leduc, Nemo, Dabu Fantastic oder Steff la Cheffe gewonnen – allesamt Musiker, die danach zu Stars der Schweizer Popszene aufstiegen.

Marius Bear war hörbar bewegt, zu diesen Musikern auf die KKL-Bühne gebeten zu werden: «Ich zittere wie ein nasser Hund».

Legende: Video Marius Bear ist «SRF 3 Best Talent» abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.
Aus SRF 3 Musik vom 16.02.2019.

Hier sind alle Sieger in der Übersicht:

Swiss Music Awards 2019: Die Gewinner

SRF 3 Best Talent
Marius Bear
Best Female ActSteff la Cheffe
Best Male ActBligg
Best GroupLo & Leduc
Best Breaking ActHärz
Best Live ActThe Gardener & The Tree
Best AlbumBligg, «KombiNation»
Best Hit
Loco Escrito, «Adios»
Artist Award
Black Sea Dahu
Best Act RomandieEmilie Zoé
Best Solo Act InternationalEminem
Best Breaking Act InternationalCamila Cabello
Best Group InternationalImagine Dragons
Best Hit InternationalLuis Fonsi & Demi Lovato, «Échame la culpa»

Abonniere den SRF 3-Newsletter für Insider

Abonniere den SRF 3-Newsletter für Insider
Legende:SRF

Geschichten und Hintergründe zu ausgewählten Themen – direkt in deine Mailbox. Mit dem Newsletter weisst du mehr über die Highlights von SRF 3. Melde dich jetzt an!

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.