Appenzell Innerrhoden: Kanton der Rekorde

Seit 12 Wochen ist Appenzell Ausserrhoden ungeschlagen bei Uri, Schwyz & Untergang. SRF 3 Hörerin Patricia Manser schreibt «geg de stechst Gegne hends no gä nüd gspielt!! Geg d Innerödle hettids ke Chance...» Ist der Nachbarkanton tatsächlich ein würdiger Herausforderer? Die Statistiken sagen Ja!

Männer aus Innerrhoden zeigen nicht nur beim traditionellen «Alpabzug» Selbstbewusstsein. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Männer aus Innerrhoden zeigen nicht nur beim traditionellen «Alpabzug» Selbstbewusstsein. key

Der Halbkanton Appenzell Innerrhoden ist Schweizermeister in diversen Disziplinen: Die aktuelle Arbeitslosenquote von mageren 1,5 Prozent beweist, dass Innerrhoder äusserst arbeitsam sind. Der schweizerische Durchschnitt ist über doppelt so hoch – liegt bei rund 3 Prozent. Ausserdem stimmte Innerrhoden im März 2012 mit dem schweizweit grössten Mehr gegen 6 Wochen Ferien. Ein weiterer Beweis für den Fleiss. Die Sozialhilfequote von Innerrhoden von 1 Prozent ist ebenfalls Schweizer Rekord. Fleiss & Schlauheit zeigen sich auch beim Nachwuchs: In keinem anderen Kanton gibt es so viele Maturanden, die ihr Studium abschliessen.

Brasilianer der Schweiz

Die SRF 3 Hintergrundsendung Input wollte wissen, warum Innerrhoden so anders tickt als die Restschweiz. Antworten aus Appenzell lieferten der Dorfpfarrer, ein Kabarettist, der Landammann, ein fremder Fötzel, eine Kulturvermittlerin und ein Volkskundler. «Innerrhoder seien die Brasilianer der Schweiz», sagte Kabarettist Simon Enzler und meinte damit das Temperament seiner Kantonsleute.

Sendung zu diesem Artikel