Adligenswil, St. Martin

Das 1828 gegossene Vierergeläut zählte zur Zeit seines Gusses zu den ersten grösseren Gesamtgeläuten aus der Giesserei Rüetschi in Aarau.

Die Tonfolge im Dur-Dreiklang entspricht einem damals relativ neuartigen Standard, der sich das ganze 19. Jahrhundert hindurch halten konnte.

Die nach wenigen Jahren neu gegossenen Glocken erhielten dieselben Töne wie ihre Vorgängerinnen. Der musikalische Akkord des Geläuts ist verengt: vor allem die grösste Glocke steht im Vergleich zu den übrigen merklich hoch.

Glockengeläut

OrtAdligenswil LU


ObjektKirche St. Martin


Konfessionkatholisch


Aufnahme-Datum1959


SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
d'Bet-, Fest-
und Trauerglocke
1548 kg1828Jakob Rüetschi, Aarau
fis'Wetterglocke777 kg1828Jakob Rüetschi, Aarau
a'Bruderklausen-
Glocke
520 kg1856Gebr. Rüetschi, Aarau
d"Taufglocke200 kg1832Jakob Rüetschi, Aarau