Domat/Ems, Mariä Himmelfahrt

Eines der ersten schweizerischen Geläute der Feldkircher Giesserei Grassmayr, die damals erst wenige Jahre im Grenzort angesiedelt war.

Die Glocken von Domat/Ems trugen wesentlich zum guten Ruf der Giesserei bei, so dass diese 1821 den bedeutenden Auftrag für das Geläut der Churer Kathedrale erhielt.

Mit diesem festigte sich das hohe Ansehen des Betriebes, der in der Region noch beinahe 100 Jahre florieren sollte.

Glockendetails

OrtDomat/Ems GR
KircheMariä Himmelfahrt
Konfessionkatholisch
Aufnahme1964
SchlagtonName/PatronGewichtGussjahrGiesser
es'ca. 1220 kg1805Jakob Grassmayr, Feldkirch
f'ca. 880 kg1805Jakob Grassmayr, Feldkirch
g'ca. 550 kg1811Jakob Grassmayr, Feldkirch
c"ca. 270 kg1804Jakob Grassmayr, Feldkirch