Hermetschwil, Pfarr- und Klosterkirche

Kleines, historisch hochbedeutendes und musikalisch unverwechselbares Ensemble.

Die drei kleinen mittelalterlichen Glocken werden durch das menschliche Ohr eher als diffuse Klänge und nicht als klare einzelne Töne wahrgenommen.

Alle drei haben vergleichbare Grössen, klingen etwa in Halbtonabständen zueinander und bilden somit einen reizvollen Zusammenklang von einer Eigenart, wie sie selbst bei historischen Geläuten ihresgleichen sucht.

Glockendetails

OrtHermetschwil AG
ObjektPfarr- und Klosterkirche
Konfessionkatholisch
Aufnahme1961
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
h'Angelusglocke375 kg1605Peter VI. und Peter VII. Füssli, Zürich
gis"Wetterglockevor 1545
a"Christenlehrglockevor 1545
ais"Taufglocke1893Rüetschi, Aarau