Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Folklorenachwuchs «Folklorenachwuchs 2021»: Jetzt anmelden!

Letztes Jahr wurde der «Folklorenachwuchs»-Wettbewerb abgesagt. Als Alternative präsentierten sich die jungen Talente mit eigenen Aufnahmen und erhielten online und am Radio eine Plattform. Dieses Jahr treffen sie sich nun wieder real – zum musikalischen Wettstreit in Appenzell.

Legende: Hackbrett-Duo Kellerheims: Siegerinnen in der Sparte «Instrumentale Volksmusik» beim «Folklorenachwuchs»-Wettbewerb 2019. SRRF

Am Samstag, 13. November 2021 ist es wieder soweit: Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 20 Jahren präsentieren sich als Nachwuchskünstler einer Fachjury. Die Besten in den Kategorien Jodel, Instrumental und Alphorn gewinnen einen Bergkristallpokal und können sich auf einen Fernsehauftritt freuen. Der Wettbewerb geht in der Aula Gringel in Appenzell über die Bühne.

Final live auf Radio SRF Musikwelle

Bis am 2. Oktober können sich Kinder und Jugendliche bis 20-jährig für den diesjährigen Wettbewerb anmelden. Am Samstag, 13. November treffen sich im Verlauf des Tages alle Angemeldeten zu den Qualifikationsvorträgen vor einer Fachjury in der Aula Gringel in Appenzell. Die besten zwölf qualifizieren sich für den Final am Abend, der ab 20.00 Uhr live auf SRF Musikwelle übertragen wird.

Die diesjährige Fachjury

  • Alphorn
    Annette Heim, Wilen Gottshaus
    Markus Marfurt, Ettiswil
  • Jodel
    Heidy Gerber, Bettwiesen
    Regula Brunner-Messerli, Grüningen
    Gabriela Spring, Ottoberg
  • Instrumental
    Thomas Aeschbacher, Langenthal
    Roland Küng, Appenzell
    Niklaus Hess, Küssnacht am Rigi

Im Final entscheidet sich die Fachjury in jeder Kategorie für einen Sieger. Nebst einem grossen Bergkristallpokal dürfen sich die Siegerformationen auf attraktive Medienauftritte freuen: So werden sie beispielsweise im Mittelpunkt einer Ausgabe der Sendung «Potzmusig» mit Nicolas Senn stehen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen