Zum Inhalt springen
Inhalt

Andrew Lloyd Webber Musical-Superstar auf Samtpfoten

Er brachte Katzen das Tanzen bei, liess ein verliebtes Phantom über die Bühne spuken und Jesus Christus allabendlich als «Superstar» ans Kreuz nageln. Der britische Komponist Andrew Lloyd Webber gilt längst selber als Musical-Superstar und feiert am 22. März 2018 seinen 70. Geburtstag.

Webber in schwarzem Smoking.
Legende: Andrew Lloyd Webber gehört dem House of Lords an. Keystone

Ein «AAAH» und «OOOH» geht durch die Reihen, als der Kronleuchter im vollbesetzten Theatersaal herunterfällt. Wie gross die Erleichterung, als dieser gefährlich nahe über den Köpfen des Publikums doch noch zum Stillstand kommt. Es ist das Werk des berüchtigten «Phantom der Oper», welches schon seit über 30 Jahren sein Unwesen treibt. Eine opulente Geschichte, die es schafft mit Hilfe von pompösen Melodien, viel Drama und Kunstnebel-getränkten Kulissen genau die richtigen Hebel beim Publikum zu drücken.

Mysteriöser Mann mit Maske beugt sich über leidenschaftlich blickende junge Frau.
Legende: 2004 gelang mit Webbers «Phantom der Oper» auch eine erfolgreiche Film.-Adaption. Keystone

Rollschuh-Akrobaten und Evita Peron

Mit Shows wie diesen setzte Andrew Lloyd Webber vor allem in den 1980 er-Jahren die Weichen für ein neues Musical-Zeitalter. Ebenso erfolgreich wie sein Phantom kurvt auch heute noch sein «Starlight Express» mit waghalsigen Rollschuh-Stunts über die Bühne. Natürlich sind auch seine Werke wie «Jesus Christ Superstar» «Evita» oder «Sunset Boulevard» zu erwähnen. Sein absoluter Geniestreich bleibt allerdings nach wie vor die Idee ein Musical über Katzen und ihre unterschiedlichen Charakterzüge auf die Bühne zu bringen.

Geniestreich auf Samtpfoten

Die Vorlage dafür lieferte der britische Autor T. S. Eliot 1939 mit einem Gedichtband für Kinder. Dank seinem «Old Possum’s Book of Practical Cats», schlichen sich Katzen wie die schelmischen Rumpleteazer und Mungojerrie oder der geheimnisvolle Macavity in die Herzen ihrer jungen Leserschaft. Als Webber in seinem Musical «Cats» die beliebten Figuren zum Tanzen und Singen brachte, hatte er den Erfolg quasi in seiner Tasche. Vor allem das Lied «Memory», welches die alte Katze Grizabella vor ihrem Aufstieg in den Katzenhimmel singt, gilt bis dato als Webbers Erkennungsmelodie schlechthin.

Darstelller in Katzenkostümen tanzen auf Bühne.
Legende: von den «Cats»-Darstellern werden sowohl gesanglich als auch tänzerisch Höchstleistungen verlangt. Keystone

Man muss kein Musicalfan sein um weitere Webber-Evergreens wie «I don’t know how to love him», «Any dream will do», «Don’t cry for me Argentina», oder «No matter what» zu kennen.

Der Erfolg lässt nach

Was dem Maestro bis in die späten 1980er-Jahre mit Leichtigkeit gelang, gestaltete sich später immer schwieriger..Seine weiteren Werke wie «Whistle down the Wind», «The beautiful Game» oder «The Woman in White» blieben der breiteren Masse verborgen. Auch «Love never dies», welches als Fortsetzung von «Phantom der Oper» gehandelt wird, konnte nicht an frühere Erfolge anknüpfen. Erst 2015 konnte Webber mit «School of Rocks» wieder einen Triumph feiern. Sein neuestes Musical über einen Rocksänger , der sich als Ersatzlehrer an einer Schule bewährt begeistert derzeit die Massen am Broadway.