Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF Musikwelle «Willkomme z'Hinterwald»

Fünf besondere Geschenke hat SRF Musikwelle zum 20-Jahr-Jubiläum offeriert. Unter dem Motto «Mein Geschenk» lud Sämi Studer das Ehepaar Bärtschi aus Schinznach Dorf ins Entlebuch ein, zum Heimatabend des Jodlerchörli Lehn Escholzmatt.

Christine Bärtschi ist beim Putzen als sie Ende September auf SRF Musikwelle hört, dass Sämi Studer den Besuch einer Theaterpremiere offeriert.

Obwohl der Computer nicht «ihr Ding» ist, startet sie den Rechner und füllt das Wettbewerbsformular aus. Der Aufwand lohnt sich. Am Abend wird ihr telefonisch mitgeteilt, dass sie «Mein Geschenk» von Sämi Studer gewonnen habe.

Willkommen in Escholzmatt!

Also reist Christine Bärtschi zusammen mit ihrem Mann Hansueli am ersten Samstag im November nach Escholzmatt. Dort feiert das Jodelchörli Lehn Escholzmatt die Premiere des Theaterstücks «Willkomme z'Hinterwald».

Der Rundgang durchs Dorf fällt wegen des Regens etwas kurz aus. Dafür geniesst das Ehepaar anschliessend einen feinen Wildteller mit Spätzli und Rotkraut. Danach steht ein Blick hinter die Bühne auf dem Programm.

Hier geht es zu wie in einem Bienenhaus und das Lampenfieber ist spürbar. Auch bei Sämi Studer, der in der Maske so richtig realisiert, dass es nun bald ernst gilt.

Die Hinterwäldler sind urchig

Dann ist es soweit, der Vorhang hebt sich zum ersten Akt und das Ehepaar lässt sich mit dem vergnüglichen Schwank unterhalten. Vorlage für das Theaterstück «Willkomme z'Hinterwald» ist die erfolgreiche französische Filmkomödie «Willkommen bei den Sch’tis».

Legende: Video Szenen aus dem Theaterstück "Willkomme z'Hinterwald" abspielen. Laufzeit 03:01 Minuten.
Aus Radio SRF Musikwelle vom 05.11.2016.

Statt Philippe Abrams heisst der Postbeamte Philippe Basler, statt in Salon-de-Provence arbeitet er in Zürich und versetzt wird er nicht nach Bergues, sondern nach Hinterwald. Hier lernt er, dass diese «Hinterwäldler» mit ihrer rauen Schale und dem urchigen Dialekt doch sehr liebenswert und hilfsbereit sind.

Was für ein schöner Tag

Das Stück garantiert viele Lacher, auch beim Ehepaar Bärtschi. Zusammen mit dem Publikum geniessen sie eine gelungene Premiere.

Schliesslich lädt sie Sämi Studer noch zu einem Abschiedstrunk ein. Mit einem prall gefüllten Rucksack von Eindrücken reisen Christine und Hansueli Bärtschi schliesslich am späten Abend von «Hinterwald» zurück nach Schinznach.