Das Schätzchen der Nation wird 70

In den Siebzigern zierten ihre Poster die Schlafzimmer tausender Teenager. Uschi Glas war das begehrte «Schätzchen der Nation» und brachte ihre Fans nicht nur per Leinwand, sondern auch mit ihren Schallplatten ins Schwelgen. Am 2. März 2014 feiert sie ihren 70. Geburtstag.

Foto aus dem Film «Zur Sache Schätzchen». Uschi Glas wird massiert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Uschi Glas in einer Szene aus «Zur Sache Schätzchen» (1968). zvg

Ihren Kosenamen erhielt Uschi Glas, als sie 1968 im Filmerfolg «Zur Sache Schätzchen» eine Hauptrolle spielte. Dafür erhielt sie sogar den Bamby und danach ging es sowohl im Film als auch im TV Schlag auf Schlag für die junge Bayerin.

Auf dem roten Teppich in edler Garderobe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Uschi Glas und ihr Ehemann Dieter Hermann auf dem roten Teppich beim Deutschen Filmball (18. Januar 2014). keystone

Dauergast in der Boulevardpresse

Die sympathische Schauspielerin verkörperte damals einen völlig neuen, frischen Typ auf der Leinwand. Natürlich brachte ihre unaufdringliche, subtile Erotik die Männerherzen zum Glühen.

Auch heutzutage ist Uschi Glas immer einmal wieder im TV zu sehen und gehört zum Dauerthema in der Boulevardpresse. Aktuell setzt sie sich für hungernde Kinder in München ein und sorgt dafür, dass deren Mittagstisch nicht leer bleibt.

Keine «grosse Gesangsstimme»

Mit einer «grossen Stimme» war Uschi Glas zwar nicht ausgestattet, aber es reichte in den Siebzigern zu ein paar Schlagern wie : «Mein Wochenende», «Cover Girl» oder «Wenn dein Herz brennt».