’nen Cowboy wollte Gitte nie als Mann

Süsse 17 Jahre alt war Schlagerstar Gitte, als sie trotzig «Ich will ’nen Cowboy als Mann» trällerte. Dass sie damit ein Zeichen gegen die spiessige Gesellschaft setzte, war ihr damals gar nicht bewusst. Später weigerte sie sich sogar den Titel zu singen. Mittlerweile hat sie eine Lösung gefunden.

Ein Kompromiss musste her und den fand sie in einem neuen Arrangement ihres Evergreens. 2010 wurde aus dem flotten Schlager «Ich will ’nen Cowboy als Mann» ein gemächlich angetriebener Country-Song im leicht angehauchten jazzigen Klang und dies dann auch noch mit Moll-Akkorden untermalt. So kann Gitte wieder voll und ganz hinter ihrem Evergreen stehen. In dieser Version hat sie auch keine Skrupel mehr davor, ihn bei Konzerten zu präsentieren.

Das Dilemma vieler Schlagersänger

So wie Gitte ergeht es vielen Stars: Die Hits für die man sie liebt, wiederspiegeln nicht ihre eigenen Vorstellungen von Musik. Bekannte Beispiele dafür sind Alexandra, die lieber etwas Fröhliches gesungen hätte oder Schmusebarde Roy Black, in dem ein verkappter Rock’n’Roller steckte. Seine eigenen Evergreens zu verspotten käme aber einer Beleidung der Fans gleich.

Dessen war sich Gitte stets bewusst. Insofern hat sie mit dem neuen Arrangement eine befriedigende Lösung ihres Dilemmas gefunden. Ob die Fans nun damit ebenso happy sind, oder doch lieber den «alten» Cowboy hören würden, sei dahingestellt.