Zum Inhalt springen

Header

Video
Pepe Lienhard - Showtime
Aus Sternstunde Musik vom 17.04.2017.
abspielen
Inhalt

Pepe Lienhard wird 75 Mal Sinatra, mal Hühnermist

Er durfte Weltstars wie Udo Jürgens und Frank Sinatra begleiten. Seine «Swiss Lady» kennt heute auch noch die ganz junge Generation: Pepe Lienhard, der wohl erfolgreichste Schweizer Band Leader, kann seinen 75. Geburtstag feiern. Genauso wichtig wie die Showbühne ist ihm aber auch sein Hühnerstall.

Natürlich ist es eine Ehre, umjubelt zu werden und in der Welt des Glanz und Glamour's das Who's who der Showszene zu kennen. In dieser Welt ist Pepe Lienhard schon seit Jahrzehnten zu Hause. Kehrt er nach einem Konzert oder einem Gala-Dinner wieder zurück nach Hause in seinen Bauernhof in Frauenfeld, geniesst er es ebenso, den Hühnerstall auszumisten. Das ist es, was ihn wieder erdet.

Lieber Bandleader als Zoodirektor

Als Kind wollte er sogar Zoodirektor werden. Irgendwann wurde die Liebe zur Musik jedoch so gross, dass gar nichts anderes mehr infrage kam. Als ihm seine Eltern ein Saxofon schenkten, wurde er bereits für eine Schülerband engagiert, obschon er noch gar keinen Ton auf seinem neuen Instrument spielen konnte.

Schon in jungen Jahren zeichnete sich Pepe durch seinen Fleiss aus. Als er mit 15 Jahren einem Konzert von Quincy Jones beiwohnte, wurde ihm klar, dass er selber auch Bandleader werden möchte – ein Schlüsselerlebnis. Nach seiner Matura und einem abgebrochenen Studium machte er dann Nägel mit Köpfen, wurde Profimusiker und gründete seine eigene Cover-Band.

Pepe Lienhard steht vor Musikwelle Logo.
Legende: Pepe Lienhard's Liebe zum Jazz entstand, als er als Kind zum ersten Mal die «Moonlight Serenade» am Radio hörte. SRF

Swiss Lady als Durchbruch

1977 nahm die Pepe Lienhard Band mit «Swiss Lady» am «Eurovision Song Contest» teil. Der Titel erreichte den 6. Platz. Es folgten Engagements in der Türkei bis hoch nach Finnland. Auch in Deutschland war seine Band fortan sehr gefragt.

Allerdings wünschte man sich einfach gestrickte, deutschsprachige Schlagertitel, mit denen sich Pepe und seine Band so gar nicht identifizieren konnten. Schnell wechselten sie wieder zurück zu jazzig angehauchten, englischsprachigen Titeln, wie sie es vor «Swiss Lady» schon als Cover-Band gespielt hatten.

Udo bringt die Wende

Mit Udo Jürgens zusammen kam dann erneut eine glückliche Wendung. Seine jazzig-poppigen Melodien, gepaart mit tiefgründigen Texten, waren ganz nach Pepes Geschmack. Die beiden Musiker blieben über Jahrzehnte sowohl beruflich, als auch freundschaftlich eng verbunden. Dasselbe galt übrigens auch für Hazy Osterwald, den Pepe als sein erstes grosses Idol bezeichnet.

Als Glück bezeichnet Pepe auch, dass er Grössen wie Shirley Bassey und Frank Sinatra begleiten durfte. Dass er dabei nicht selber im Rampenlicht stand, war ihm noch so recht.

Übervolle Agenda ist passé

Wie es sich für einen wahren Musiker und Künstler gehört, hält das Alter Pepe nicht davor zurück, weiterhin aufzutreten. Was sich geändert hat ist, dass er Termine sorgfältig auswählt und dazwischen immer wieder Ruhepausen einlegt. Das war früher ganz anders.

An seinem 75. Geburtstag am 23. März 2021 resümiert Pepe zufrieden, dass er eine grosse Dankbarkeit verspürt, weil er ein ganzes Leben lang von der Musik leben durfte.

Lieblingsmusik von Pepe Lienhard

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen