Blasmusikalische Glanzlichter

Das Blasmusikjahr 2016 war geprägt von grossen Musikfesten, spannenden Wettbewerben und vielen kleinen Höhepunkten in den rund 1800 Musikvereinen der Schweiz. Karin Kobler, Ariane Brun, Willy Odermatt und Valentin Bischof stellen ihr ganz persönlichen Highlights vor.

Eine Blasmusikformation mit blauen Uniformen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Musikfest Montreux – einer von vielen Höhepunkten im Blasmusikjahr 2016. SRF

Das Blasmusikjahr 2016 war geprägt von grossen Musikfesten, spannenden Wettbewerben und vielen kleinen Höhepunkten in den rund 1800 Musikvereinen der Schweiz.

Feste

Vom Eidgenössischen Musikfest in Montreux bleiben nicht nur die Erinnerungen an berührende Wettvorträge, sondern auch an die lockere Mentalität, die dieses Fest geprägt hat. Vom Blaskapellentreffen in Wallbach wird die gute Laune uns noch lange ein Lachen ins Gesicht zaubern. Ganz zu schweigen von den Emotionen am Schweizerischen Brassband Wettbewerb in Montreux. Ein Highlight sondergleichen.

Höhepunkte aus Sicht der Verbände

Glanzlichter aus Sicht der Blasmusikredaktorin

Karin Kobler hat 2016 viele Konzerte besucht, Wettvorträge gehört und sich mit Blasmusikanten aus Nah und Fern ausgetauscht. «Was mich am meisten freut, sind die vielen jungen Musikanten, die ich an diesen Anlässen getroffen habe», schwärmt die Blasmusikverantwortliche von Radio SRF.

Die Blasmusik werde oft todgesagt. Die vielen Begegnungen würden ihr aber ein anderes Bild zeigen. Zwar hätten bei den Kindern die Blasinstrumente Konkurrenz bekommen durch E-Piano, E-Gitarre oder Harfe. Aber es gebe immer noch viele Jugendliche und junge Erwachsene, die dem Hobby Blasmusik frönen und dieses ausgiebig pflegen.

«Es freut mich, dass auch studierte Musiker die Blasmusik immer weniger ins Humtarätätä Gewand stopfen, sondern diese Sparte der Musik auch selber pflegen und zelebrieren», meint Karin Kobler. Dadurch sei das Niveau beachtlich gestiegen und es mache grosse Freude, dass Schweizer Formationen an Internationalen Wettbewerben ganz vorne mitmischen können.

Initiative

Erfreulich seien auch die vielen initiaitven Blasmusikvereine in den Dörfen, die sich nicht an Wettbewerben messen, sondern einfach für Freude und gute Unterhaltung sorgen. Davon ab und zu etwas ins Radio zu bringen wird auch weiterhin eines der Augenmerke von Karin Kobler bleiben.

Sendungen zu diesem Artikel