Zum Inhalt springen

Header

Audio
Live vom 13. Heirassa-Festival Weggis
Aus Potzmusig vom 17.06.2017.
abspielen. Laufzeit 01:51:59 Minuten.
Inhalt

Volksmusik Heirassa-Festival: Klasse Volksmusik direkt aus Weggis

Die Sonne strahlt über den Vierwaldstättersee und am Ufer in Weggis erklingt Volksmusik vom Feinsten. Bei herrlichem Sommerwetter geht das 13. Heirassa-Festival über die Bühne. Kostproben feinster Volksmusik bietet am Samstag die Livesendung «Potzmusig» auf Radio SRF 1 und SRF Musikwelle.

Das Heirassa-Festival ist das grösste Volksmusikfestival der Schweiz. Vom 13. bis 18. Juni werden in Weggis am Vierwaldstättersee rund 14'000 Besucher und Besuchernnen erwartet. Auch bei der 13. Ausgabe musizieren wiederum die besten Volksmusikformationen des Landes. Auf 15 Bühnen geben über 50 Formationen rund 50 Konzerte.

Das Festival erinnert an den legendären Ländlerpianisten und Komponisten Alois Schilliger (1924 - 2004). Er komponierte die «Heirassa-Polka» und war Mitgründer der Kapelle Heirassa.

Seit Anfang des Festivals dabei ist auch das Schweizer Radio. Wie gewohnt überträgt die SRF Musikwelle am Samstagnachmittag die Sendung «Potzmusig» direkt aus dem Pavillon am See.

Die Formationen in der zweistündigen Livesendung «Potzmusig»

  • Musikgesellschaft Ennetbürgen

    Die Musikgesellschaft Ennetbürgen zählt rund 50 Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 30 Jahren. 2013 wurde am World Music Contest in Kerkrade (NL) die Goldmedaille erspielt. Die Musikgesellschaft Ennetbürgen steht unter der musikalischen Leitung von Emil Wallimann, Träger des Goldenen Violinschlüssels.

  • Ein Mann spielt Klarinette.
    Legende: Symbolbild. istockphoto

    Kapelle Christoph Steiner

    Der 31-jährige Bläser Christoph Steiner aus Kaltbrunn SG spielt seit drei Jahren in einer eigenen Kapelle mit der aktuellen Besetzung im Innerschweizer Stil (Klarinette/Saxofon, Akkordeon, Klavier, Kontrabass). Seine Sporen verdiente Christoph Steiner in der Formation seines Vaters ab. Grosses Vorbild ist Carlo Brunner.

  • NüüUrchig

    Die Innerschweizer Formation NüüUrchig setzt bewusst auf traditionelle und urchige Volksmusik. Der Name ergibt sich aus neu und urchig. Die Instrumente Schwyzerörgeli und Akkordeon stehen im Mittelpunkt. Alle vier Musiker (Samuel Rohrer, Fränggi Gehrig, Fredy Reichmuth, Pirmin Huber) sind musikalisch bestens ausgebildet und auch in innovativen Projekten unterwegs.

  • Prisi-Mosimann-Burri-Mader

    Die Berner Thuri Prisi (Akkordeon) und Kobi Mosimann (Klarinette/Saxofon) haben hauptsächlich Tänze der ehemaligen Kapelle Heirassa in ihrem Programm. Zu «70 Jahre Thuri Prisi» würdigt das Heirassa-Festival am 15. Juni den Jubilar mit einem eigenen Konzertabend. Thuri Prisi gilt als einer der ganz virtuosen Akkordeonisten in der Schweiz.

  • Appenzeller Kapelle Philipp Haas

    Der Appenzeller Philipp Haas ist sowohl Jodler als auch Hackbrettspieler und Pianist. Am Heirassa-Festival spielt er Hackbrett und lässt sich von Violine, Akkordeon und Kontrabass begleiten. 17 Jahre war Philipp Haas im OK des legendären Appenzeller Ländlerfestes.

  • Zwei Akkordeonisten während eines Auftritts.
    Legende: Gebrüder Kallen. Land&Musig

    Gebrüder Kallen

    Die beiden Brüder David und Lorenz Kallen aus Frutigen BE spielen Akkordeon im «Adelbodner Stil» ihrer Vorbilder Arthur Brügger und Lorenz Giovanelli. Sie spielen zugleich urchig und virtuos. Am Heirassa-Festival interpretieren sie in Erinnerung an den Heirassa-Kapellmeister Kaspar Muther hauptsächlich Muther-Kompositionen.

  • Kapelle René Jakober

    René Jakober aus Sachseln OW gehört zur jungen Generation der Innerschweizer Klarinettisten und Saxofonisten innerhalb der Ländlermusik. Zusammen mit Alois «Heirassa» Schilliger (1924 - 2004) am Klavier, hatte er verschiedene Auftritte und unternahm mit ihm 1996 eine Amerika-Tournee.