Rösli Wallimann und die Zithermusik

Dank Rösli Wallimann erlebt die Zithermusik im Kanton Obwalden seit rund 15 Jahren einen Aufschwung. Die musikalische Leiterin der Huismuisig Pilatuskläng Alpnach organisiert regelmässig Zitherstubete und verhilft so dem traditionsreichen Hausmusik-Instrument zu neuer Bekanntheit.

Schon als Kind gelangt die Saitenmusik ins Gehör von Rösli Wallimann: «Meine Mutter hörte gerne Zithermusik, sei es die Huusmusig im Ägertestübli aus Ennetmoos oder die Alpenländlermusik mit Konzertzither und Harfe.»

Zum 20. Geburtstag erhält Rösli Wallimann von ihrer Urgrossmutter eine alte Schwyzerzither als Erbstück. Darauf spielen lässt sich leider nicht mehr, doch in der Stube der jungen Frau erhält sie einen Ehrenplatz. Heute ist das Instrument als Leihgabe im Zithermuseum von Lorenz Mühlemann in Trachselwald ausgestellt.

1988 kauft sich Rösli Wallimann schliesslich eine spielbare Schwyzerzither und nimmt ein paar Unterrichtsstunden bei Irene Nideröst. Gemeinsam mit ihrem Bruder Seebi Schmidig am Schwyzerörgeli tritt sie an verschiedenen Stubeten auf.

Eine Formation mit Zitherspielerinnen und anderen Musikanten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rösli Wallimann und die Huismuisig Pilatuskläng Alpnach. zvg

Huismuisig Pilatuskläng

Es folgen Auftritte am Schweizer Fernsehen in der Sendung «Hopp de Bäse!» sowie in der Radiosendung «Obfelden live» mit Katrin Hasler.

2005 gibt eine weitere Einladung für «Hopp de Bäse!» den Ausschlag für die Gründung der Huismuisig Pilatuskläng Alpnach.

Zur damaligen Besetzung gehörten Karin Spichtig, Trudy Jakober und Rösli Wallimann an der Akkordzither. Röslis Mann Nikodem begleitete auf der Mundharmonika und als Kontrabassgitarrist gesellte sich Werni Stutz von der Chrienser Huusmusig dazu.

Später kam noch Frieda Kälin mit einer weiteren Akkordzither hinzu. Seit Karin Spichtig die Formation aus beruflichen Gründen verlassen hat, tritt die Huismuisig Pilatuskläng Alpnach als Fünferbesetzung auf.

Huismuisig Pilatuskläng mit neuer CD

8:48 min, aus Volksmusik aktuell vom 03.05.2016

Musikalische Vorbilder könnte Rösli Wallimann einige nennen: «alles bescheidene Könner auf der Zither oder anderen Instrumenten.» Ihre besondere Bewunderung gilt aber Frieda Bachmann, die bis ins hohe Alter Unterricht gab und Kurse besuchte, obwohl sie bereits eine hervorragende Zitherspielerin war.

Gärtnern, schnitzen, arrangieren

Nebst der Zithermusik liebt Rösli Wallimann ihre Familie über alles. In ihrer Freizeit geniesst sie die Arbeit im Garten: «Trotz viel Arbeit macht mir der Garten viel Spass und ich erfreue mich an dem wunderbaren Blütenwunder.» Und falls dann noch Freizeit übrig bleibt, widmet sich die Musikantin der Holzschnitzerei oder arrangiert Musikstücke für die Huismuisig Pilatuskläng. Zum zehnjährigen Bestehen hat die Formation im Mai dieses Jahres die Doppel-CD «Musikalischer Mix – zart besaitet» veröffentlicht.

Sendung zu diesem Artikel