«Schötzechörli Stein» hat «klangvoll gschmedet»

Sie tönt frisch und abwechslungsreich und verspricht gute Unterhaltung, die neue CD «klangvoll gschmedet» des «Schötzechörli Stein». Es fällt auf, dass sich der Chor unter der Leitung von Annette Grieder weiter entwickelt hat.

Schötze-Chörli Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schötze-Chörli Stein AR Das Chörli wurde am 9. Februar 1967 im Restaurant Brauerei in Stein gegründet. zvg

Cover Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die neue CD «klangvoll gschmedet» Typische Zäuerli, heitere und ruhige Lieder, Gebete und lüpfige Tänze bilden einen Reigen für das ganze Jahr. zvg

Auf der letzten CD präsentierte sich die Formation ausschliesslich mit Appenzeller Naturjodel. Auf der neuen CD «klangvoll gschmedet» gibt es nebst traditioneller Jodelmusik unter anderem auch einen Tango und Instrumentalstücke.

Wie der CD-Titel verrät, wurde hier mit viel Schweiss und Emotionen ein neuer Tonträger geboren. Mit «Jödeli» präsentiert der Chor eine neue, hörfällige Komposition von Willi Valotti. Im Gebet «Bruder Klaus» von Noldi Alder zeigt die Formation, dass sie auch anspruchsvolle Werke meistert. Schöne Eigenkompositionen und ein Werk mit keltischer Harfe runden die neu geschmiedete CD des «Schötzechörli Stein» ab.