«Swiss Folkmusic-Gala 2013»

Bei Interpreten wie der Blaskapelle Lublaska, Lisa Stoll oder den Engadiner Ländlerfründa ist die Vorfreude auf den 4. Oktober 2013 gross. Sie alle werden bei der diesjährigen «Swiss Folkmusik-Gala» im KKL Luzern auftreten. Ausserdem kommt man in den Genuss eines weiteren Highlights.

Der Konzertsaal des KKL Luzern gilt als einer der weltweit besten sowohl in visueller als auch akustischer Hinsicht. Daher wird es ein beeindruckender Ohrenschmaus, wenn Organist Markus Kühnis während der «Swiss Folkmusic-Gala» die hauseigene Orgel zum Erklingen bringt. Mit der Schanfigger Burehochzyt wird er für Gänsehaut sorgen.

Nicolas Senn wird charmant wie gewohnt durchs Programm führen und das Publikum ebenso mit seinem Hackbrettspiel bezaubern.

Diese «Swiss Folkmusic-Gala» findet als Konzertabend im Rahmen des «15. World Band Festival Luzern» am 4. Oktober 2013 statt.

    • Close-up Trompetenspieler der BK Lublaska. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Die Blaskapelle Lublaska bereichert das Programm mit ihrem böhmisch-mährischen Stil. zvg

      Blaskapelle Lublaska

      Der Name Lublaska – Luzerner Blaskapelle – steht in der schweizerischen Blaskapellenszene seit nunmehr dreizehn Jahren für beste Unterhaltung auf hohem Niveau. Die fünfzehn Musikantinnen und Musikanten pflegen unter der Leitung von Kapellmeister Urs Bucher den böhmisch-mährischen Stil, ergänzt mit moderner Unterhaltungsmusik und grossartigen Soloeinlagen.

    • Engadiner Ländlerfründa mit Instrumenten. Blaue Sennenchutteli. Stehen in Kunstschnee. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Die Engadiner Ländlerfründa pflegen den bodenständigen Bündner Stil. zvg

      Engadiner Ländlerfründa

      Diese weit über unsere Landesgrenze hinaus bekannte Formation pflegt einen konzenrtanten und zugleich bodenständigen Bündner Ländlerstil. Bemerkenswert bei den Engadiner Ländlerfründa ist vor allem ihr unbeschwertes, lebensfrohes, oft auch ihr improvisativ gestaltetes Aufspielen. Diese Engadiner Formation wurde ursprünglich als Ländlertrio 1968 aus der Taufe gehoben und in den Siebzigerjahren zu einem Ländlerquartett erweitert.

    • Lisa mit Alphorn, Wiese und Mohnblume im Hintergrund. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Lisa Stoll hat sich mittlerweile einen Namen als «Swiss Alphorn Lady» gemacht. zvg

      Lisa Stoll, Alphorn

      Die Alphornsolistin Lisa Stoll ist zum Inbegriff des Alphorns geworden. Sie ist die beliebteste und bekannteste Alphornexponentin der Schweiz. Der Alphornklang faszinierte Lisa Stoll derart, dass sie innert kürzester Zeit auf höchstem Niveau spielte. Seit ihrem Sieg beim Nachwuchswettbewerb «Stadlstern» im «Silvesterstadl» von 2009 geht die Karriere der 17-Jährigen steil aufwärts.

    • Vlado umrahmt von Musikerkollegen mit gelben Vestons. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Der slowakische Spitzentrompeter Vlado Kumpan tritt mit seiner Kapelle auf. zvg

      Vlado Kumpan, Trompete

      Der 1972 in Skalica (Slowakei) geborene Vlado Kumpan ist Gründer und Leiter der Blaskapelle Vlado Kumpan und seine Musikanten. Mit dieser Formation erreichte er 2003 in der Profiklasse den ersten Platz und wurde so Europameister der Blasmusik. Vlado Kumpan spielt mit zahlreichen anderen Orchestern und Musikkapellen und bestreitet mit diesen Tourneen und Aufnahmen.

    • Markus Kühne sitzend an Kirchenorgel. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Markus Kühnis wird als besonderes Highlight die Orgel des KKL zum erklingen bringen. zvg

      Markus Kühnis-Rivera, Orgel

      Markus Kühnis-Rivera wurde 1955 in Rheineck SG geboren. Nach Abschluss der Lehre als Kaufmann widmete er seine Zeit dem Musikstudium mit Schwerpunkt Orgel und Klavier. 1996 wurde er zum Leiter der Musikschule Emmen (Luzern) gewählt. Seit 2001 ist Markus Kühnis ausserdem Hauptorganist in der Pfarrkirche Emmen und Mitorganisator der «emmer töne». Ausserdem ist er Mitglied der Kulturkommission Emmen und des Kuratoriums und Ausschusses der Luzerner Kantorei.