Trachtenkapelle Düdingen hebt sich von der Masse ab

Aufgefallen ist die «Trachtenkapelle Düdingen» unlängst am Eidgenössischen Volksmusikfest in Aarau. «Mit ihrem Konzertvortrag begeisterten die Musikanten das Publikum», meint SRF Volksmusikredaktor Sämi Studer. Besonders die Kompositionen von Mitglied Edy Koller heben sich von der Masse ab.

Kapelle in roten Hemden mit Instrumenten in der Stadt Chur in einem Park. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Trachtenkapelle Düdingen während des Eidgenössischen Volksmusikfests in Chur 2011. zvg

Beispiele solcher witziger Kompositionen sind im volkstümlichen Internetportal vxm.ch zu finden. Gerade der Fox «Senseland» – eine Art Hymne auf die Heimat der Musikanten – ist typisch für die lustvoll gespielte Volksmusik der Deutschfreiburger.

Rote Hemden und weisse Krawatten. Die Band sitzt vor Bergkulisse. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach sechs Jahren erscheint mit «Senseland» wieder eine neue CD der Trachtenkapelle Düdingen zvg

Unterschiedliche Herkunft

Besonders beeindruckend bei dieser Formation ist auch die grosse Vielfalt des Repertoires und der Instrumentierung. Diese lässt die unterschiedliche musikalische Herkunft der Musikanten erahnen. So sind bei ihren Auftritten auch immer wieder Alphorn-, Büchel- und Gitarrenklänge zu hören.

Teil der Trachtengruppe

Die «Trachtenkapelle Düdingen» ist Teil der «Trachtengruppe Düdingen» und hat eigentlich als Hauptaufgabe das Spielen von Tänzen für die Tanzgruppe des Vereins. Jedoch hat sich die sechsköpfige Kapelle längst einen Namen darüber hinaus gemacht.

Die Trachtenmusik erweiterte sich vom Handharmonikaspieler zu einer qualitativ hochstehenden Trachtenkapelle. «Das Interesse an der Volksmusik, die Präzision sowie das gemeinsame wöchentliche Proben führten die Trachtenkapelle zum heutigen Erfolg», schreibt die Trachtenkapelle über sich selber.

Sendung zu diesem Artikel