Wäber-Chörli Bern: Erste CD nach 20 Jahren

Klein, aber fein: Dies gilt für das neunköpfige Wäber-Chörli Bärn. Seit 20 Jahren bieten sie Jodelgesang auf hohem Niveau – erstaunlich, dass dieser kleine Jodelchor erst jetzt eine erste CD veröffentlicht. Dabei stehen zwei Chörli-Mitglieder besonders im Mittelpunkt.

Video «Wäber-Chörli Bärn» abspielen

Wäber-Chörli Bärn

3:59 min, aus Potzmusig vom 18.5.2013

Zwei Mitglieder vom Wäber-Chörli Bärn haben für die Jubiläums-CD Kompositionen beigetragen. Seit 2006 steht das Chörli unter der Leitung von Marie-Theres von Gunten, momentan die aktivste und erfolgreichste Jodellieder-Komponistin der Schweiz. Von ihr stammen sechs Jodellieder auf dem aktuellen Album. Aber auch der Bass-Sänger und Vice-Dirigent Peter Künzi komponiert seit ein paar Jahren sehr erfolgreich, drei seiner Jodellieder geben der Produktion vom Wäber-Chörli Bärn eine ganz spezielle Note.

Doppel-CD zum Jubiläum

Das Wäber-Chörli Bärn wurde 1993 bewusst als kleine Jodelgruppe gegründet. Zwölf Jahre lang trat das Chörli mit sechs Mitgliedern unter der Leitung des zweiten Bass-Sängers Matthias Wüthrich auf.

Das Wäber-Chörli Bern steht im Freien vor einen kleinen Alphütte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Wäber-Chöri Bärn auf dem Cover ihrer Jubiläums-CD. zvg

Nach einigen Mitgliederwechseln und dem Dirigentenwechsel 2006 von Matthias Wüthrich zu Marie-Theres von Gunten, singen im Jubiläumsjahr insgesamt neun Mitglieder beim Wäber-Chörli Bärn.

Diese Kleingruppe setzt den Fokus schon immer auf die Qualität des Gesangs. Deshalb erstaunt es etwas, dass man 20 Jahre lang auf den ersten Tonträger dieses kleinen feinen Chores warten musste. Dafür bietet man dem Publikum nun gleich eine Doppel-CD mit insgesamt 19 Musiktiteln.

Nebst dem Wäber-Chörli sind auch Duette, Terzette und ein Quartett aus den eigenen Reihen zu hören – instumental ergänzt wird die Produktion durch das Schwyzerörgelitrio Werner Gasser.

Sendung zu diesem Artikel