Die witzigsten Kundenreklamationen im Reisebüro

In einem Reisebüro passieren herrliche Dinge. Weil es eben Menschen gibt, die sich im Vorfeld zu wenig auf ihr Reiseziel vorbereiten und immer einen Grund zum Motzen finden. Das bestätigen uns diverse Reisebüros.

Überfüllter Strand? Da gibt es bessere Gründe zum Reklamieren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Überfüllter Strand? Da gibt es bessere Gründe zum Reklamieren. Reuters

Kakerlaken eingeschickt

Obwohl beim Reisebüro «L'TUR» Kundenreklamationen eher selten sind, erinnert sich L'TUR-Country-Manager Andreas Kindliman an eine ganz spezielle Beschwerde:

«Jemand schickte uns drei Kakerlaken ins Reisebüro, um zu zeigen, wie schmutzig das Hotelzimmer war.» Was man in einem solchen Moment tut? Die Rechtsabteilung fragen. Die dann wie folgt antwortet:

«  Unter fünf Kakerlaken reagieren wir nicht. »

L'TUR
Rechtsabteilung

Auch bei Kuoni ist bereits eine tote Kakerlake eingegangen: «Die Dame war in Tunesien, hat das Tier entdeckt, kurzerhand K.O. geschlagen, sie eingepackt und uns dann vorbeigebracht», lacht Marcel Schlatter, Sprecher von Kuoni Schweiz.

«Wir haben die Kakerlake dankend entgegengenommen und die Frau darauf hingewiesen, dass man im Süden eben auch mal mit einer Kakerlake rechnen muss.»

Das ungebuchte Wetter

Ein Kunde buchte bei Cosa Travel ein Zimmer mit Sicht auf das Matterhorn, schaute aus dem Fenster und konnte es nicht sehen. Warum? «Es hatte Nebel», lacht Nina Müller von Cosa Travel.

Auch wir kennen Reklamationen

Zusatzinhalt überspringen

Bettina Bestgen

Bettina Bestgen

Unsere Moderatorin ist ausgebildete Reiseberaterin und schmunzelt noch heute über einige Reklamationen und Nachfragen.

Unsere Moderatorin Bettina Bestgen arbeitete ebenfalls schon in einem Reisebüro und kennt sich mit unzufriedenen Kunden aus. Auch bei ihr reklamierten Kunden übers Wetter.

Einer ihrer Lieblings-Pfutterer: Ein älterer Mann buchte bei ihr eine Kreuzfahrt. Sie fuhren los. Alles gut. Sie kamen nach Hause und er mit Stechschritt zu ihr ins Reisebüro. Kochend dunkelroter Kopf. Oje. An seinem Blick an ist mindestens das Schiff untergegangen. Mindestens.

«Herr XY, was isch denn au los?», fragte sie und hatte dabei ein weinig Schiss. Er flippte aus: «Zu viel Wind auf der Kreuzfahrt!»

«  Ich und meine Frau mussten beim Zmittag auf dem Deck den Pullover anziehen! »

Die fiesen Wespen am Pool

Eine Frau reiste mit ihrer Familie nach Spanien in ein Hotel. Jöö hatte sie schnusige Kinder. Bettina freute sich mit ihnen auf ihre zwei Wochen Sommer-Sonne-Sändelen-Ferien. Nix is. Aufgelöst kam sie zurück. Und biz hässig.

«  Immer wenn ich am Pool eine Glacé schlecken wollte, dann kamen haufenweise Wespen. »

«Wieso haben sie mir dieses Hotel empfohlen?», doppelte sie nach. Bettina verstand sie natürlich auch. Diese fiesen Wespen. Die gibt es nur in diesem Hotel und sind dann ganz heiss auf das Eis ihrer Kinder. Freches Saupack.

Indien und der Safran

Okay einer noch: Indienreise. Ein Päärli.

«  Das Essen war da immer mit Safran! »

Das lassen wir mal so stehen und sind froh, kann sich Bettina jetzt mit Radiokritikern und nicht mehr mit wütenden Feriengästen herumschlagen.