Ein Hoch auf diesen Plattenspieler

Er ist der Babo unter den Plattenspielern: Der Technics-SL-1210MK2 aka «der Zwölfzehner». Seit über 30 Jahren gehört er zum Inventar eines jeden Clubs und hat als «das längste produzierte Produkt der Unterhaltungselektronik» sogar einen Eintrag im Guinness-Buch! Wir sagen, warum du ihn kennen musst.

Technics 1200g: Der Neue aus dem Hause Panasonic. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Technics 1200g: Der Neue aus dem Hause Panasonic. Factmag

Warum das Tohuwabohu

Vor einigen Jahren verkündete Panasonic den Produktionsstop ihrer beliebten Technics-Modelle und hinterliess damit ein riesiges Loch im Herzen aller Vinyl-Liebhaber. Innert Sekunden kauften alle DJs den Restposten leer, aus Angst, ihr Baby könne demnächst kaputt gehen. Wobei das wahrscheinlich ein Ding der Unmöglichkeit ist...

Umso überraschender, dass die Firma nun auf einmal doch wieder produziert - und zwar erst noch eine Neuauflage. (Die zwar immer noch fast gleich aussieht.) Das Teil heisst SL-1200G und unterscheidet sich eigentlich nur insofern, dass es einen etwas besseren Tonarm oder Motor hat. Und das Licht ist blau und nicht rot. Will heissen: Es geht eigentlich genau gleich weiter.

Dank ihm kann man scratchen

Früher hatten alle Plattenspieler eine Art Schnurantrieb und brauchten zum Anfahren etwa so lange, wie du von hier bis zum Mond brauchst. Mit dem neuen und sogenannten «Quartz Direct Drive»-System konnte man mit dem «Zwölfzehner» neuerdings im Nu von 0 auf 100 starten. Rapper Lügner erklärt:

«  DJs stoppen ja die Platte ab und lassen sie dann wieder los. Da muss die Platte natürlich direkt wieder drehen und nicht erst eine Stunde später! »

Er kann sogar Karussell

Überhart. Dieser «Quartz Direct Drive» hat so viel Kraft, dass er selbst dich (!) tragen kann. Rapper Lügner spricht aus Erfahrung.

«  Egal wie schwer man ist: Man kann diesen Plattenspieler auf den Boden legen, draufstehen, auf Start drücken und man dreht. »

Eigentlich ist der Japaner das Genie

Die härtesten DJs wie Grandmaster Flash, Grandmaster DST, DJ Babu, DJ Rectangle oder DJ Q-Bert gäbe es nicht, hätte dieser eine Japaner namens Matsushita die Idee nicht gehabt und ihn erfunden.

«  Er war der geile Siech, der eigentlich ohne seines Wissens eine ganze Kultur aus der Taufe hob und den Shit wirklich geburnt hat. »

Er ist und bleibt kult, dieser «Zwölfzehner». Da kann man eigentlich nur hoffen, dass er mindestens nochmals 30 Jahre überlebt und auch im 2045 noch meisterhaft das Rennen macht.

Weitere Dinge, die seit Jahren unverändert sind und rocken