Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktuell Fünf Dinge, die du im Kino niemals tun solltest

Am Sonntag, 3. September ist «Allianz Tag des Kinos». Damit du die anderen Besucher nicht nervst und sie dich mit ihren Blicken nicht töten möchten, haben wir einen Knigge fürs richtige Verhalten im Kinosaal parat.

Kino, das sind die No-Gos
Legende: Colourbox
Die goldene Regel beim Snacken: Mund zu
Legende: Die goldene Regel beim Snacken: Mund zu Colourbox

Laut snacken

Vorneweg: Wer sich ohne Süssigkeiten und Popcorn in einen Kinosessel setzt, ist ein Banause und sollte sich schämen.

Trotzdem gibt's auch für kultivierte Snacker einige Regeln. An erster Stelle steht das Kauen – geht imfall ganz ohne Schmatzgeräusche und lautes Geknirsche. Schliesslich sitzen wir im Kino, um die Handlung des Films mitzukriegen, nicht weil wir uns von ach so trendigen ASMR-Sounds (Triggergeräusche, die ein emotionales Kopfkribbeln auslösen, das als angenehm und beruhigend empfunden wird) berieseln lassen wollen.

Voll rummachen

Auch heutzutage gibt's immer noch Leute, die Dates im Kino ultra romantisch finden. Über das Warum lassen wir uns aber jetzt nicht aus. Schlimm wird's dann, wenn die Frischverliebten fast aufeinander draufsitzen und sich ununterbrochen die Zunge in den Hals stecken. Und die Geräusche, die damit den Raum erfüllen – get a room!

Gespräche führen

Mal ein Lacher da, ein kurzer Kommentar dort oder ein sanftes Schluchzen zwischendurch – alles easy. Da gibt's aber auch die Gruppen, die schon vor dem Film in vollster Lautstärke rumgackern; das abzustellen und sich aufs Wesentliche – die Kinoleinwand – zu konzentrieren fällt diesen Menschen meist schwer. Fühlst du dich jetzt angesprochen, hier ein kleiner Tipp: Schau Filme doch zukünftig einfach auf dem heimischen Sofa, kauf dir von mir aus einen Beamer und erzähl dann deinen Tag bis ins kleinste Detail.

Telefonieren im Kino? Bitte verschone uns!
Legende: Telefonieren im Kino? Bitte verschone uns! Colourbox

Zu spät kommen

Ugh, es gibt fast nichts Schlimmeres als Leute, die noch in den Saal stürmen, wenn der Film bereits begonnen hat. Und ja, das gilt auch fürs Intro. Wenn man einmal bequem sitzt, will man doch nicht wieder halbwegs aufstehen müssen, nur weil ein anderer Kino-Besucher keine Uhr oder Zeitgefühl besitzt.

Das Handy bedienen

Ja, andere Kinobesucher sehen, wenn du auf dein Smartphone linst, das hat nämlich ein beleuchtetes Display. Und sind wir ehrlich: Wir gehen ins Kino, um in eine andere Welt einzutauchen. In diesen eineinhalb bis drei Stunden ist es doch völlig egal, ob Mama das Sonntagsmenü whatsappt oder welches Video gerade auf Facebook voll abgeht.

Sodeli, jetzt bist du perfekt vorbereitet, um den «Allianz Tag des Kinos, Link öffnet in einem neuen Fenster» in vollsten Zügen und vor allem ohne genervte Sitznachbarn zu geniessen. Wir wünschen viel Spass!

«Allianz Tag des Kinos»

Du bist hyped und willst dir unbedingt am Sonntag, 3. September einen Film reinziehen? Verstehen wir, schliesslich zahlst du dann nur schlappe fünf (!) Stutz für dein Kinoticket. In welchen Kinos du an vergünstigte Billette kommst, erfährst du hier.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Achim Frill (Afri)
    Kino ist für mich ungefähr genauso ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten wie Zirkus oder Jahrmarkt. Man hält diese vergilbten Sachen aus rein nostalgischen Gründen am Leben, obwohl sie im Zeithalter von völlig neuen Unterhaltungs- u. Vergnügungsmöglichkeiten eigentlich gar kein echtes Bedürfnis mehr darstellen. Ausserdem nervt das Geraschel, Gebrabbel und Gefresse links und rechts einfach unerträglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Achim Frill (Afri)
    Und das ist genau der Grund, warum ich kaum noch ins Kino gehe: Die Leute halten sich kein bisschen an solche Grundregeln. Es ist ihnen scheissegal, ob sich der Nachbar nervt. Sie merken es nicht einmal. Ich Ich, und nochmals Ich. Und die Kinobetreiber scheint dieses Verhalten auch herzlich wenig zu kümmern. Zuhause mit Freunden, Beamer und Sofa ist tausendmal besser. Bye-Bye Kino.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lily Baumann (Medinilla)
    Hallo Kinobegeisterte, besucht den Gloria Palast in München, das ist Kino vom Feinsten. Ja, da könnte sich jeder Kinobesitzer in der Schweiz eine Scheibe davon abschneiden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen