Kalorienporno zum Anti-Diät-Tag

Am Samstag, 6. Mai ist internationaler Anti-Diät-Tag. Entgegen allen Ernährungstrends haben wir ein dementsprechend kalorienreiches Menü zusammengestellt – vor allem die Desserts haben es mehr als in sich. Für allfällige Blutgefässverstopfungen übernehmen wir keine Haftung.

Dicker Bauch und Pizza Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Anti-Diät Tag Heute darf's etwas mehr sein. Colourbox

Vorspeise

Frittierter Broccoli im Teigmantel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Frittierter Broccoli Auch Gemüse kann man kalorienreich zubereiten. Pinterest

Gemüse findet man in so ziemlich jeder Diät. Aber auch in unserem Anti-Diät Menü findet Gemüse seinen Platz – wenn auch nicht mehr so ganz diätkonform zubereitet.

Schliesslich kann man auch Gemüse frittieren. Das Gemüse in einem Backteig wenden und dann ab ins heisse Ölbad. Vorher in mundgerechte Stücke geschnitten, eignet sich solches Gemüse tiptop als Apéro-Häppchen. En guete!

Hauptgang

Es ist Mai und somit höchste Zeit, die Grillsaison einzuläuten. Dafür haben wir das passende Gericht zum Anti-Diät Tag: die Speckbombe.

Bacon Bomb Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bacon Bomb Hackfleisch-Käse-Zwiebelmischung im Speckmantel vom Grill Feuer, Glut & Herzblut

Eine Mischung aus gemischtem Hackfleisch, Käse, Zwiebeln und Gewürzen zu einer dicken Rolle formen und in ordentlich viel Speckscheiben einpacken. Ab damit auf den Grill und fertig ist die sündige Delikatesse.

Dazu drängen sich lecker frittierte Pommes und natürlich ganz viel BBQ-Sauce auf.

Um den Hauptgang herunterzuspülen bieten sich hier Cola oder Bier an. Oder natürlich beides. En guete!

Dessert

So als kleinen Dessert-Happen schlagen wir dir eine äusserst deftige Spezialität aus den Vereinigten Staaten vor. Lecker frittierte Butter im süssen Teigmantel.

Deep Fried Butter Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Frittierte Butter gilt in gewissen Teilen der USA als Spezialität. thedailymeal

Frittierter Mars-Riegel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Frittierter Schokoriegel Die doch ziemlich abartige Idee stammt ursprünglich aus Schottland Wikipedia

Dazu brauchst du vor allem – Achtung Surprise – Butter. Diese am besten aufspiessen, in Zimtzucker drehen und ab damit in den Tiefkühler.

Für den Teig Mehl, Zimt, Backpulver und ein wenig Salz in eine Schüssel geben, Buttermilch, Eier und weissen Zucker verrühren und alles vermengen. Butter im Teig wenden und während etwa zwei Minuten bei 190 Grad goldbraun frittieren. Dazu bieten sich überzuckerte Milchshakes an.

Alternativ kannst du statt Butter auch einfach gefrorene Schokoriegel wie Mars oder Snickers im Teig tunken und frittieren. Auch ungesund, auch Anti-Diät. En guete!