Serien and Chill: Tipps für ein Wochenende im Bett

Das lange Pfingstwochenende steht bevor, das Wetter ist so mässig. Naheliegend ist also der nahe liegende Computer mit dem man endlos Serien schauen kann. Nur welche denn? Wir haben ein paar Tipps gesammelt.

Serien Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pfingsten Endlich wieder Zeit für Binge-Watching ♥ SRF Virus

1. You're The Worst

(Adrian Spring, Redaktor)

«You're The Worst» ist derbe Comedy mit zwei furchtbaren Menschen, die sich irgendwie ineinander verlieben. Jimmy und Gretchen heissen die zwei, die nicht mit und nicht ohneinander leben können.

2. Bojack Horseman

(Nadine Nikles, Redaktorin)

An was denkst du, wenn du an ein Pferd denkst? Vielleicht an Mädchen mit langen blonden Haaren die am Strand darauf herumreiten, das Heftchen «Wendy» oder einfach daran, wie grazil und elegant diese Tiere sind. Aber Bojack Horseman ist alles andere als ein normales Pferd: Er ist depressiv, zynisch und hat einen starken Hang zu Alkohol, Drogen und Frauen. Er war Star der fiktiven 90er-Sitcom «Horsin‘ Around» und ist nun, 20 Jahre später, an seinem absoluten Tiefpunkt angelangt. Er weiss weder was er mit seinem Leben anfangen soll noch wer genau er ist. Es folgen Höhen und Tiefen und die Serie entpuppt sich als viel tiefgründiger, als man zunächst annehmen könnte - und das obwohl sie animiert ist.

Zurzeit gibt es 2 Staffeln à 12 Folgen der Netflix-Serie und die dritte Staffel startet diesen Sommer. Der perfekte Moment also, um mit der Serie anzufangen.

3. The Code

(Brendan Bühler, Redaktor)

Die australische Serie «The Code» folgt zwei Brüdern. Der eine Journalist, der andere Hacker mit autistischen Neigungen. Es geht um einen vertuschten Unfall im Outback, bei dem zwei Teenager sterben, und eine Verschwörung bis in die australische Regierung. Extrem spannend und unterhaltsam – auch wenn der australische Dialekt im ersten Moment irritierend wirken mag.

4. Band Of Brothers

(Mäse Juen, Moderator)

Band Of Brothers hat Kultstatus! Die 10-teilige HBO-Produktion handelt von Ereignissen im Zweiten Weltkrieg. Keine leichte Kost, aber von A bis Z eine visuelle Meisterleistung.

5. Mr. Robot

(Davide Arizzoli, Redaktor)

Der Superman im Hoodie «Mr. Robot» mit einer Persönlichkeitsstörung hat eine geniale Story und überzeugt auch mit der Bildführung. Von der Hit-Serie aus den USA gibt es erst eine Staffel, die letztes Jahr im Spätsommer lief. Eine zweite Staffel ist in Planung.

6. Bates Motel

(Sarah Schmidlin, Redaktorin)

Die Thriller-Serie «Bates Motel» erzählt die Vorgeschichte von «Psycho», dem Buch von Robert Bloch, das später von Alfred Hitchcock verfilmt wurde. Norman zieht mit seiner Mutter Norma in ein Motel, um neu durchzustarten. In Pine Bay, Oregon, passieren jedoch seltsame Dinge, die es aufzudecken gibt. Zudem haben alle Charaktere einen Schaden. Nachdem ich die ersten Staffel in zwei Tagen bzw. Nächten durgeschaut habe, sage ich dazu: Anspruchslose, kurzweilige Unterhaltung.

7. The Girlfriend Experience

(Luca Bruno, Moderator)

Christine ist Jus-Studentin, arbeitet nebenbei als Praktikantin in einer Anwaltskanzlei – und möchte ihren Kontostand aufbessern. Darum steigt sie ins lukrative Escort-Business ein. «The Girlfriend Experience» hört sich auf den ersten Blick nach schmuddligem Softporno an, ist in Wirklichkeit aber ein extrem stylish gefilmter und äusserst spannender Thriller. Und spätestens dann, als sich gegen Mitte der Serie ihre beiden Welten kreuzen, ist man mehr als froh, dass bereits jetzt alle 13 Episoden der ersten Staffel zum «Bingen» verfügbar sind.

Wer Berührungsängste vor nackter Haut hat, sollte allerdings einen weiten Bogen um diese tolle Serie machen. Denn Hauptdarstellerin Riley Keough ist in dieser Serie wirklich sehr oft nackt…