Vorsatz-Hacks: 7 Dinge, die du im 2016 ohne Aufwand hinkriegst

Mehr Zeit für dich, Geld sparen, ausmisten: Wir haben 7 Vorsätze gesammelt, die du im 2016 hinbekommst - und zwar einfach so. Du musst nicht einmal etwas dafür tun. Es wird einfach passieren. Schwöre.

Chuck Norris Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 2016 bist du wie Chuck Norris, du schaffst alles! Thumbs & Ammo

1. Mehr Zeit für mich

Ein beliebter Vorsatz und 2016 musst du nicht einmal etwas dafür tun. Wieso? Ganz einfach, 2016 ist ein Schaltjahr! Will heissen: Uns wird ein Tag geschenkt - und selbst wenn du an diesem Tag arbeiten musst, hast du immer noch ein bisschen mehr Freizeit als im 2015. Du arbeitest ja nicht 24 Stunden, dude.

2. Geld sparen

Geld sparen, ohne bewusst auf etwas verzichten? Easy! 2016 wird dir weniger vom Lohn abgezogen, weil der Erwerbsersatz (EO) von 0.5 auf 0.45 Prozent sinkt. Man rechne: Bei einem Einkommen von 5000 Franken sind das neu nur noch 11.25 anstatt 12 Franken Abzug pro Monat. Du sparst also 9 Franken im Jahr. Ha! Das entspricht einem Kaffee alle 4 Monate. #B*tchBetterSaveYourMoney

3. Endlich mehr Sport

2016 wird dein Jahr: Dein Sommer wird so sportlich wie schon lange nicht mehr. Dank der EM in Frankreich und den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro wirst du regelrecht zur Sportskanone. Das ganze Mitfiebern ist nämlich ohnehin das härteste Ausdauertraining - und das Öffnen der vielen Bierflaschen gibt sogar noch Muckis. Voilà: Du trinkst den Bizeps hoch.

4. Passend dazu: Einen Marathon laufen

Easy. Die 42 km wirst du über das Jahr verteilt ohne grosse Anstrengung schaffen. Wenn du pro Tag auch nur einen Kilometer zurücklegst - egal in welchem Tempo - läufst du im 2016 ganze 8 Marathons. Stark, oder? (Und in der Schweiz bedeutet «laufen» ja sowieso «gehen».)

5. Endlich wieder mal ausmisten

2016 wird ausgemistet, von ganz alleine: Im April kommen die neuen 50er Nötli! Messis müssen an dieser Stelle nicht traurig sein, denn Geld ist ja bekanntlich das Unhygienischste was es gibt. Da kann es nicht schaden einen neuen Batzen in der Hand zu halten, der noch keine Fäkalienschleuder ist.

6. Etwas verändern

Nichts einfacher als das: Ab dem 1. Januar gibt es eine gratis Veränderung. Stell dir das (!) mal vor: Du musst nun neu immer 2016 statt 2015 schreiben. Crazy.

7. Mein Äusseres verändern

Viele wünschen sich eine Veränderung, was das Äussere betrifft. Da haben wir den perfekten Tipp. Lass deine Haare wachsen - da musst du dich ja nicht sonderlich anstrengen - und dann... Trommelwirbel... Bääm! Schneide sie ab. Was für eine Veränderung. Zwei mal.