Winterthurer Musikfestwochen: Wetten, du tanzt?

Eigentlich wollten wir ja «nur» ein total entspanntes Interview mit der Lausanner Rapperin La Gale führen, doch dann geschah es: «Komm, wir bleiben noch 5 Minuten zum Konzert.» Äh ja. Geendet hat es schliesslich in einem Erste-Reihe-Non-Stop-Bouncing! Das Beste: Das Festival hat noch mehr auf Lager.

La Gale: Eine Power-Frau par excellence Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: La Gale: Eine Power-Frau par excellence SRF

Kurz und schmerzlos: Drei Gründe, warum La Gale der Shit war.

1. Das Interview

Wir mögen Menschen mit einer klaren Haltung: Die Rapperin aus Lausanne ist ausserordentlich an Politik interessiert, beteiligt sich hierzulande allerdings kaum daran. «Die Schweizer Neutralität ist ein Hohn», prustet sie los. Viel lieber packt La Gale ihre Wut in ihre Songtexte und schreit sie knallhart ins Publikum: «Ich mache mir keine Illusionen, dass meine Musik politisch gesehen etwas bewegt. Aber wenn sie auch nur teilweise etwas beim Publikum verändert, freut mich das.»

2. Ihre Hemmungslosigkeit

Bei dieser Frau erhält das Wort «Spitten» und «Testosteron-Ladung» eine vollkommen neue Bedeutung (hihi): La Gale spuckt wahrhaftig auch zwischen den Zeilen auf die Bühne, bewegt sich so maskulin wie sie will und poset in ihren Militärhosen in etwa so, als kicke sie bald die Lautsprecher ins Publikum. Warum wir das mögen? Weil sie total sich selbst ist und dazwischen immer wieder Platz für ein superfreundliches Lächeln einräumt.

3. Der Sound

Wenn du wissen willst, wie freundliche Aggressivität klingt, dann hör mal in ihre Songs: La Gale wettert mit ihrer bösen Zunge gegen alles, was ihr gegen den Strich geht, wirkt aber nie einschüchternd. Sondern... Öhm. Genial. Wirft man bei einem ihrer Konzerte einen Blick ins Publikum, fällt auf, dass hier ein kunterbuntes Sammelsurium an Menschen mitnickt, von Punks über den altgebackenen Hip Hop Fan mit den Hosen unter den Kniescheiben bis hin zum interessierten Grosi.

Diese Bands rocken dich auch noch um

  • Samstag, 15.08.15
    18:30 Uhr | Klaus Johann Grobe
    19:40 Uhr | Vök
  • Sonntag, 16.08.15
    17:40 Uhr | Dabu Fantastic
    19:00 Uhr | Olli Schulz & Band
    20:40 Uhr | James Gruntz
  • Dienstag, 18.08.15
    18:45 Uhr | Yellow Teeth
    22:00 Uhr | Moskito
  • Freitag, 21.08.15
    19:30 Uhr | Donots
    20:40 Uhr | Bad Religion
    22:30 Uhr | Beatsteaks
  • Samstag, 22.08.15
    18:45 Uhr | Kitty, Daisy & Lewis
    20:15 Uhr | Seasick Steve
    22:15 Uhr | Calexico
  • Sonntag, 23.08.15
    16:30 Uhr | Villagers
    17:50 Uhr | Fink
    19:45 Uhr | Ben Howard