Bordeaux Lip lassen den 2005er-Britrock wieder aufleben

Die glorreichen Zeiten des Britrocks sind vorbei - und Bordeaux Lip geht das am Arsch vorbei. Auf ihrem Debütalbum «Compliments / Arguments» lassen die fünf St. Galler das Zeitalter «Röhrlijeans» wieder aufleben.

Zusatzinhalt überspringen

Bordeaux Lip @ SRF Virus

Am Dienstagabend zwischen 17.15 und 18 Uhr sind Bordeaux Lip für eine Live Session im SRF-Virus-Studio zu Gast.

Die etwas Älteren von uns erinnern sich vielleicht noch: Von 2004 bis 2008 hiessen die musikalischen Helden Franz Ferdinand, Bloc Party oder Maxïmo Park, das Hi-Hat des Schlagzeugs war stets Off Beat und die Hosen waren ausschliesslich von der Sorte «Röhrlijeans».

Hach ja, die glorreichen Jahre des Britrocks. Damals, als wir jeden Mittwoch zum Kiosk am Bahnhof gerannt sind, weil das der einzige Ort der Stadt war, der die aktuelle Ausgabe des NMEs im Handel hatte.

Heute, 10 Jahre später, lockt «I Bet You Look Good on the Dancefloor» kaum jemanden mehr auf die Tanzfläche. Die fetten Indie-Jahre sind vorbei. Vorerst.

Pete Doherty meets Placebo

Ist die Zeit reif für ein Britrock-Comeback? Bordeaux Lip aus St. Gallen sagen: Ja! Auf ihrem letzten November erschienenen Debütalbum «Compliments / Arguments» machen es sich die fünf Ostschweizer zur Mission, das «Zeitalter Röhrlijeans» wieder auferleben zu lassen.

Knackige Stakkato-Riffs, Brandlöcher in den Lederjacken, dahingerotzter Gesang: Die Jungs um Sänger Neil, der ebenfalls einer der Strippenzieher beim Duo Loreley & Me war, beschreiben sich als Mischung zwischen Pete Doherty und Placebo. Das trifft es ziemlich gut. Wir empfehlen: Röhrlijeans entmotten, Chucks aus dem Estrich holen, lostanzen.