Das war das Openair St.Gallen 2016

Wenn jemand einen Preis für das am schnellsten akklimatisierende Publikum erhalten würde, dann jenes vom Openair St.Gallen: Die Menschen haben bei strahlendem Sonnenschein und bei Wind und Wetter fröhlich mitgefeiert. Wir schauen nochmals auf alle Interviews, Konzerte und das Publikum zurück.

Viele Leute Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Openair St.Gallen Im Schnelldurchlauf SRF Virus

Im 360°-Modus über das Gelände

Als kleine Erinnerung für alle die, die schon wieder weg sind – und als kleinen Trost für alle, die gar nicht da sein konnten: Wir sind für dich einmal über das ganze Festivalgelände gewatschelt und haben dir im 360°-Modus die wichtigsten Plätze am Openair St.Gallen festgehalten. (Wird vom Browser Safari nicht unterstützt.)

Die schönste Liebeserklärung ans OASG

Nach exakt 40 Jahren Openair St.Gallen (an dieser Stelle nochmals alles Gute!) ist der Zauber noch lange nicht weg oder die Luft draussen. Im Gegenteil: Die Menschen lieben dieses Festival noch immer wie am ersten Tag und mögen es, zwischen den Konzerten in der Sitter zu baden, neue Leute kennenzulernen und nennen es in der Summe sogar ihren «Lebensinhalt». Wow!

Die Stimmung in Bildern

Wer beim Publikum am Openair St.Gallen den Stimmungsbarometer senken will, der scheitert jämmerlich (ausser vielleicht, wenn das Bierfass leer ist). So auch Petrus: Indem er die Menschen am ersten Tag mit hochsommerlichen Temperaturen und anschliessend abrupt mit Wind, Regen und entsprechendem Schlamm zu überraschen versuchte, lieferte er sich nur ein jämmerliches Eigentor. Warum? Die Menschen feiern sowieso einfach fröhlich durch. Komme was wolle.

Ein Blick auf die kleinen Menschen an Festivals

Ob jung oder alt, ob gross oder klein – es scheint, als fühlten sich die Menschen in jeder Situation pudelwohl am Openair St.Gallen. Wobei, um ehrlich zu sein: Die etwas Kleineren unter uns kennen da trotzdem noch so einige Situationen, in denen ein Festival einfach nur stinkt. Und das meinen wir im wahrsten Sinne des Wortes!

Backstage mit Two Door Cinema

Neben dem ganzen Tohuwabohu auf dem Festialgelände haben wir auch ruhigere Töne angeschlagen und die Künstler vor ihren Auftritten hinter der Bühne getroffen. Da hätten wir zum Two Door Cinema Club: Das Trio aus Irland hat mit uns über den Brexit, das Openair St.Gallen und ihre erste Erfahrung mit Schnee in der Schweiz gesprochen.

Boy über ihre tiefe Freundschaft

Wer diese beiden Frauen zusammen erlebt, der weiss, dass ihre Freundschaft weit über die Musik hinausgeht: Valeska Steiner aus Zürich und ihre Hamburger Bandkollegin Sonja Glass musizieren seit Jahren erfolgreich unter dem Namen Boy und wirken auch privat wie ein Herz und eine Seele. Nach diesem Interview am Openair St.Gallen wirst du das blind unterschreiben. Süss!

Und natürlich die Konzerte

Das wahrscheinlich mit Abstand am meisten erwartete Konzert am diesjährigen Openair St.Gallen war jenes von Radiohead. Daneben spielten aber auch Bands wie Mumford and Sons, Two Door Cinema Club, Joris, Rhodes oder The Very Best. Gib dir hier nochmals eine Ladung Konzertvideos und freu dich, dass das Openair St.Gallen auch noch nach 40 Jahren unter uns weilt.

20161226-_E5B9500