Entdeckerfestival «One of a Million» in Baden: 3 Must-See-Acts

Das Entdeckerfestival «One of a Million» geht in die nächste Runde: ab dem 29. Januar wird die Stadt Baden zum bereits sechsten Mal neun Tage lang zur Musikhauptstadt der Schweiz. Das Lineup ist gespickt mit zukünftigen Lieblingsbands - diese 3 möchten wir dabei besonders hervorheben:

Girls Names

Für Fans von? Joy Division, The Cure, Typ «Ich kombiniere Schwarze Jeans mit Schwarzen Lederjacken»
Wann? Donnerstag, 4.2., Royal

Die Belfaster Band Girls Names haben wir schon seit längerem auf dem Radar. Unter anderem dank dem in Nordirland ansässigen Musikjournalist Chris Jones, der uns die Band letztes Jahr als «die wohl beste Band aus Nordirland!» angepriesen hat.

Chris weiter: «Die vier Jungs produzieren düsteren Post-Punk und geben extrem stimmungsvolle Konzerte.» Ebenfalls empfehlenswert: Ihr letzten Oktober erschienenes Album «Arms Around A Vision».

Sam Amidon

Zusatzinhalt überspringen

Gewinne Tickets!

Wollen du und deine Begleitung am 2. Februar gratis zu Sam Amidon und Balthazar? Wir verlosen 2x2 Tickets. Hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesen Artikel.

Für Fans von? Bon Iver, José González, Typ «Ich kuschle mich während dem Konzert an meinen Partner und nehme den Zuschauern hinter mir die Sicht»
Wann? Dienstag, 2.2., Stanzerei

Eigentlich ist Sam Amidon ja schon ein verhältnismässig alter Hase. Sieben Alben hat der Singer-Songwriter aus dem Nordwesten der Vereinigten Staaten schon auf dem Buckel und trotzdem hat er es noch immer nicht zu Weltruhm geschafft.

Dabei hätte das Amidon eigentlich verdient - nicht zuletzt, weil er das charmanteste R. Kelly-Cover aller Zeiten aufgenommen hat.

Hyperculte

Für Fans von... Stereolab, Neu!, Typ «Ich steh' an Konzerten mit verschränkten Armen in der ersten Reihe und geh jetzt nochmals ein Bier holen»
Wann? Samstag, 6.2., Stanzerei

Das Genfer Duo Hyperculte gehörte schon zu unseren Empfehlungen an der letztjährigen Winterausgabe der Bad Bonn Kilbi. In der Zwischenzeit haben Simone Aubert und Vincent Bertholet zusammen mit Tobias Levin (der hat auch schon Platten von Tocotronic oder Ja, Panik produziert) in Hamburg ihr Debütalbum aufgenommen und klammheimlich online gestellt. Treibender, krautiger Indie Rock, der irgendwie auch die welsche Version von Klaus Johann Grobe sein könnte.

Das ganze Lineup des Festivals gibt's hier.