Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

True Life Vom Ausgang zum Kühemelken – aus dem Alltag eines jungen Bauern

Bauern kümmern sich nur um ihren Betrieb und haben nie Freizeit, denkst du? Da liegst du sowas von falsch, wie dir Jungbauer Hanspeter aus dem Kanton Luzern in unserem Webformat «True Life» beweist. Er gibt dir einen Einblick in seinen Alltag im Landwirtschaftsbetrieb.

Gerade mal 23 Jahre alt war Hanspeter, als sein Vater in Pension ging und er den Bauernhof der Familie in Ruswil übernahm – das ist drei Jahre her. Bis heute ist ihm die harte Arbeit und das frühe Aufstehen aber nicht zu viel geworden: «Die Arbeit macht mir Freude und ich bin Bauer aus Leidenschaft. Ich wusste, worauf ich mich einlasse und es ist nach wie vor das Richtige für mich.» Auch toll für ihn: Als Landwirt ist der 26-Jährige sein eigener Chef. «Das ist das Schöne daran. Man hat viele Freiheiten.»

Ich bin Bauer aus Leidenschaft.

Auch die Freizeit bleibt bei Hanspeter trotz des grossen Work-Loads nicht auf der Strecke – vor allem nicht während der Fasnachtszeit. «Es ist ein bisschen wie Ferien daheim und ich kann abschalten. Deshalb hat die Fasnacht für mich einen hohen Stellenwert», auch wenn ihm bewusst ist, dass nicht viel Zeit zum Schlafen bleibt. Um fünf Uhr morgens steht er nämlich schon wieder im Stall – ob mit oder ohne Kater.

Die Partnerin als Fels in der Brandung

Ebenfalls mit der Fasnacht verbindet der junge Bauer seine Freundin Rahel, die er dort zum ersten Mal getroffen hat: «Es ist nicht selbstverständlich, eine Partnerin zu finden, die einen so unterstützt und mit demselben Elan und Interesse mitarbeitet.» Mittlerweile besucht Rahel nämlich sogar die Bäuerinnenschule, um ihrem Freund auf dem Hof noch besser unter die Arme greifen zu können.

Es ist nicht selbstverständlich, eine Partnerin zu finden, die einen so unterstützt und mit demselben Elan und Interesse mitarbeitet.

True Life

True Life

SRF gewährt einen vertieften Einblick in Leben und Alltag von «True Talk»-Persönlichkeiten. Im Fokus stehen die ganz persönlichen Geschichten der Menschen, die aufgrund bestimmter Eigenschaften, Vorlieben, Berufe und/oder Merkmale häufig mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Hier findest alle Folgen von «True Life», Link öffnet in einem neuen Fenster.

Kein Wunder also, malen sich die beiden bereits ihre Zukunft aus: «Heiraten, Kinder und dann das Haus renovieren!», setzt Rahel beim Mittagessen schon jetzt fest. Gerade beim Thema Kinder hat auch Hanspeter schon seine Vorstellungen.

Der Nachwuchs soll den Hof übernehmen

Er wünscht sich, dass sein Nachwuchs irgendwann den Betrieb übernimmt. «Das ist der Hauptwunsch jedes Bauers. Aber erzwingen soll man das nicht.» Seine Eltern hätten das bei ihm schliesslich auch nicht getan. Am Ende solle jemand seinen Hof übernehmen, der die Arbeit mit derselben Leidenschaft ausführt, wie er selber. «Und jemand, der gerne Lebensmittel für die Bevölkerung produziert.»

Es ist der Hauptwunsch jedes Bauern, dass der eigene Nachwuchs den Betrieb übernimmt.

In Sachen Nachfolge hätten Bauernbetriebe so ihre Probleme: «Das liegt unter anderem an der vielen Kritik, die wir von aussen erfahren.» Zum Beispiel an den Direktzahlungen, die in der Landwirtschaft ausgeschüttet werden. «Wenn wir den Preis für unsere Produkte bekommen würden, den sie wert sind, bräuchten wir diese Direktzahlungen gar nicht.»

Na dann hoffen wir jetzt schon einmal auf kleine Rahels und Hanspeters, welche die Leidenschaft ihrer Eltern teilen.

Hanspeter bei «True Talk»

Bei «True Talk» stellte sich der junge Bauer Vorurteilen gegenüber seinem Job: Hassen sie Veganer? Sind sie alle rechts? Und einen Partner finden Bauern sowieso nicht, oder? Was von diesen Klischees wirklich wahr ist, klärt Hanspeter auf.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Bauer, ist nicht gleich Bauer - Landwirtschaft, ist nicht gleich LW: Allein die einsichtige, verantwortungsbewusste, innovative, "nachhaltig öko-logische LW" , gewährleistet das Bestehen des sensiblen Ökosystems, damit der Umwelt und der "Lebensgrundlage" der Bevölkerung/Menschen für eine lebensfähige Zukunft! Die Frage ist nur: wann wird endlich gehandelt von den Zuständigen??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen