Poken

Das Ritual spielt sich täglich auf der ganzen Welt tausende Mal ab: Man tauscht seine Adresse oder Telefonnummer mit jemandem aus, manchmal nur auf einem Notizzettel, im Berufsleben meistens per Visitenkarte. Ein junges Schweizer Unternehmen hat dafür jetzt eine Alternative entwickelt: den Poken.

Eine digitale Visitenkarte mit spielerischem Design.

Autor/in: Patrick Bürgler