«10vor10» vom 4.2.2013

Beiträge

  • Über 380 Fussball-Spiele für Wetten manipuliert

    Europol meldete heute, dass hunderte Fussball-Spiele bis hoch in die Champions-League von einem ausgeklügelten Wett-Betrug betroffen seien. Ein asiatisches Verbrecher-Syndikat habe Spieler, Funktionäre und Schiedsrichter gekauft, um die Spielresultate zu beeinflussen. Auch Schweizer Spiele wurden manipuliert.

  • Zürich fordert Millionen zurück

    In neun Kantonen haben die Versicherten zu viel für ihre Krankenkassen bezahlt. Heute hat auch der Kanton Zürich das Thema ganz oben auf die Pendenzen-Liste gesetzt, denn es geht um über 400 Millionen Franken, die der Kanton jetzt zurückfordert.

  • «Verdichtungsbefürworter» – eine Home-Story

    Das revidierte Raumplanungsgesetz, das am 3. März zur Abstimmung gelangt, soll laut Befürwortern die Zersiedelung bremsen. Die Gegner befürchten höhere Mieten, Abgaben und Steuern. Mehrere Parlamentarier von SP, BDP bis zu GLP und SVP halten eine solche «Verdichtung» des Wohnraumes dennoch für sinnvoll. Doch wer von diesen Staatsmännern lebt auch, was er im Parlament propagiert? «10vor10» hat bei den «Verdichtungsbefürwortern» angeklopft.

  • «Verdichten»: Parlamentarier-Residenzen auf dem Zeichenbrett

    Am Beispiel der vier Häuser von This Jenny (SVP/GL), Werner Luginbühl (BDP/BE), Martin Bäumle (GLP/ZH) und Hans Stöckli (SP/BE) zeigen Raumplaner und Architekten, ob und wie das Land besser genutzt werden könnte. Die Urteile reichen von «gut so» bis zu «Quartier-Neubau fällig».

  • Newsflash

    Berlusconis Wahlversprechen +++ Dutroux will Fussfessel +++ SBB frischt Toiletten auf

  • «Homeland»

    Die TV-Serie «Homeland» zählt zu den besten Serien in jüngster Zeit. Das Format über die Rückkehr eines Soldaten aus der Geiselhaft im Irak spielt gekonnt den Heldenstatus von Kriegsveteranen gegen die paranoide Angst der USA, infiltriert zu werden aus. Die preisgekrönte Serie «Homeland» läuft ab Donnerstag auf SRF zwei.