«10vor10» vom 14.3.2017

Beiträge

  • FOKUS: Einigungskonferenz zur Rentenreform

    Heute entschied sich das Parlament über den Kompromiss in der Rentenreform «Altersvorsorge 2020». «10vor10» war vor Ort.

  • FOKUS: Einschätzungen von Redaktor Michael Steiner

    SRF-Bundeshausredaktor Michael Steiner steht vor den Türen des Parlaments, welches sich gerade über die Rentenreform berät und kurz vor einem Entscheid steht.

  • FOKUS: 70 Franken - wie viel macht das aus?

    Was für wenige ein Trinkgeld ist, kann für andere einen grossen Unterschied am Ende des Monats bedeuten. Die 70 Franken mehr oder doch nicht, bleiben der Knackpunkt bei der Reform-Debatte um die AHV.

  • FOKUS: Einschätzungen von Redaktor Michael Steiner

    SRF-Bundeshausredaktor Michael Steiner steht vor den Türen des Parlaments, welches sich gerade über die Rentenreform berät und kurz vor einem Entscheid steht.

  • Gerangel um Service Public

    Ein weiteres Thema im Bundeshaus war der Service Public und die Rolle der SRG. Einerseits wurde im Nationalrat entschieden, dass das Parlament die Konzessionen auch in Zukunft nicht mitbestimmen darf. Andererseits wurde die Idee von freien Inhalten, «Open Content» genannt, diskutiert.

  • Kampf um Mossul in entscheidender Phase

    Die Schlacht um Mossul tritt in die entscheidende Phase, so der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi. Die Bewohner von Mossul flüchten vor den Kämpfen und vor der angeschlagenen Terrormiliz «IS».

  • Eiskoloss droht abzubrechen

    Das Eis in der Arktis schmilzt und schmilzt. Im vergangenen Februar erreichte die Fläche der weissen Kappe rund um den Nordpol ein durchschnittliches Rekordtief seit Beginn der Satellitenaufzeichnungen. Die Verantwortung dafür trägt vor allem die Menschheit.

  • Newsflash

    Schweiz: Bedrohung durch Terror +++ EU: verschärftes Waffenrecht +++ Frankreich: Ermittlungsverfahren gegen François Fillon

  • Model mit Fältchen

    Androgynität, Tattoos und jetzt auch graues Haar und Falten: Ein makelloses Äusseres zählt heutzutage schon lange nicht mehr als die ultimative Voraussetzung, um im Model-Business einsteigen zu können. Dies beweist auch die Genferin Catherine Loewe, die mit 62 Jahren erfolgreicher denn je ist.