«10vor10» vom 21.1.2016

Beiträge

  • FOKUS: Die Auswirkungen der Obergrenze

    37 500 Flüchtlinge dürfen dieses Jahr nach Österreich kommen, das ist die gestern beschlossene Obergrenze. Welche Auswirkungen hat die Limite auf die Politik der EU und der Schweiz? «10vor10» zeigt mögliche Szenarien.

  • FOKUS: Mädchen werden als Bräute verkauft

    Die Reportage von «10vor10» zeigt das Schicksal von jungen, oft minderjährigen Flüchtlings-Frauen, die als Brautjungfern «verkauft» werden. Denn die Familien auf der Flucht sind oft mittellos und auf die Mitgift des Bräutigams angewiesen.

  • NEAT hält Versprechen nicht ein

    Im Abstimmungsbüchlein 1992 versprach man die Reisezeit Zürich-Mailand von vier auf zwei Stunden zu reduzieren. NEAT hiess das Zauberwort. Heute zeigt sich, dass die neuen Tunnels durch die Alpen nicht den erhofften Zeitgewinn bringen.

  • Keine Proteste am WEF

    Noch vor einigen Jahren krachte es regelmässig am World Economic Forum in Davos. Heute ist es rund um die Veranstaltung mit weltweiten Führungspersonen ruhig. Die Protestkultur hat sich differenziert, ist in andere Gefässe abgewandert.

  • Newsflash

    Putin unter Verdacht +++ Razzia in Köln +++ 9. Planet entdeckt

  • Anomalisa: Stop-Motion für Erwachsene

    Die Stop-Motion-Technik kennt man vor allem aus leichten Unterhaltungsfilmen. Doch im neuen Streifen «Anomalisa» herrscht eine ernstere, menschlichere Stimmung. Es ist die berührende Geschichte eines psychisch kranken Mannes.