«10vor10» vom 25.3.2015

Beiträge

  • FOKUS: Aktuelles zum Flugzeugabsturz

    Hunderte von Angehörigen trauern in Spanien, Frankreich und Deutschland. Denn die erschütternden Bilder der Unfallstelle lassen keine Hoffnung zu. Politiker aus den drei betroffenen Ländern sind an den Ort des Geschehens gereist. Ebenfalls an der Unglücksstelle ist SRF-Korrespondent Michael Gerber.

  • FOKUS: Die Suche nach Antworten

    Nach dem Flugzeugabsturz tauchen viele Fragen auf. Aufschlüsse erhofften sich alle vom Sprachrekorder, der gestern gefunden wurde. Was man sich von den Untersuchungen erhoffen darf, analysiert einer der renommiertesten Luftfahrt-Journalisten Deutschlands, Andreas Spaeth, im Gespräch mit «10vor10».

  • Schweizer Missbrauchsopfer in Rom

    Einst wurden Schweizer Heimkinder in kirchlich geführten Institutionen vernachlässigt, geplagt oder gar misshandelt. Eines der Opfer war Guido Fluri. Er und andere ehemalige Heimkinder erhielten heute in Rom bei einer päpstlichen Audienz seelische Entschädigung.

  • Uhrenbranche China

    Heute kommen bereits ein Viertel aller Uhren aus China. Und an der diesjährigen Uhrenmesse «Baselworld» sind die Chinesen mit über 50 Ständen präsent. SRF-Korrespondent Pascal Nufer hat in China nachgeforscht, wo die Stärken der chinesischen Uhrenmachern liegen und ob diese zur Konkurrenz von Schweizer Herstellern werden.

  • Newsflash

    Investor plant Hotelturm in Vals +++ Jeder dritte Arzt aus dem Ausland +++ Rebellen im Jemen rücken weiter vor

  • Was vor 150 Jahren am Matterhorn geschah

    Als der Brite Edward Whymper und sein Team das Matterhorn vor 150 Jahren als erste bestiegen, war dies eine Sensation. Doch beim Abstieg folgte die Tragödie: Vier Alpinisten stürzten in den Tod. Um die Ursache des Unglücks ranken sich seither zahlreiche Legenden. Ein neuer Dokumentarfilm soll nun zeigen, was damals wirklich geschah.