Aufmarsch am 1. Mai, ausser Kontrolle, Steuerfreie Lottogewinne

Beiträge

  • Mindestlohn: Ein Rezept gegen Armut?

    Erster Mai, Tag der Arbeit. Weltweit ging die Arbeiterschaft auf die Strasse, um ihren Anliegen Ausdruck zu verleihen. Der 1. Mai stand in der Schweiz heute ganz im Zeichen der Mindestlohn-Initiative. Die Initianten argumentieren, dass ein Mindestlohn das wirksame Mittel gegen Erwerbsarmut sei. «10vor10» fragt nach, ob das wirklich so ist und was die Gegner dazu sagen.

  • Akzeptierter Mindestlohn in England

    England hat bereits seit 15 Jahren einen Mindestlohn. Dieser wird weitherum akzeptiert – unter anderem deshalb, weil neben dem Mindestlohn auch noch staatliche Unterstützungs-Massnahmen eingeführt wurden. Auch Schweizer Ökonomen und Politiker haben sich schon mit dem englischen System auseinandergesetzt. Es wurde aber immer wieder verworfen.

  • Ein Konzept für die Ukraine

    Die pro-russischen Demonstranten in der Ukraine fordern eine Föderalisierung des Landes. Das kommt aber für die Regierung in Kiew nicht in Frage. Sie ist jedoch durchaus bereit, Macht abzugeben, vor allem zugunsten von den Gemeinden und Lokalbehörden. Umsetzen soll diese Variante ein ehemaliger Bürgermeister, der einst als grosser Fan der Zürcher Trams bekannt wurde.

  • Steuerbefreiung von Lottogewinnen

    Gewinne, die man in Spielcasinos erzielt, sind heute schon von der Einkommenssteuer befreit. Im neuen Glückspiel-Gesetz, welches der Bundesrat in die Vernehmlassung geschickt hat, soll dies nun auch für Lotteriegewinne gelten. Es geht hier um viel Geld. Die zu erwarteten Steuerausfälle könnten jedoch mit Mehreinnahmen beim Glücksspiel wieder aufgefangen werden.

  • Newsflash

    Fussballverband nimmt Stellung +++ Gerry Adams festgenommen +++ Massenansturm auf Melilla

  • Wilde Honigbienen

    Die ursprünglich wilden Honigbienen wurden vom Menschen über Jahrhunderte domestiziert, gepflegt und gezüchtet. Das wird heute zum Problem: Die Honigbienen sind überzüchtet und anfällig auf Pestizide und Krankheiten. Genau dies wollen die Imker des Vereins «Free the Bees» ändern. Sie möchten in der Schweiz wieder wilde Honigbienen ansiedeln.