«10vor10» vom 4.3.2013

Beiträge

  • 1:12-Initianten im Aufwind

    Die klare Annahme der Abzocker-Initiative verleiht der 1:12 Initiative neuen Auftrieb. Es herrscht eine klare Ablehnung gegen Lohnexzesse im Volk, das wollen die Jungsozialisten für sich nutzen. Bürgerliche Parteien halten die Gefahr nach wie vor für gering, da in diesem Fall die Wirtschaft geeint Widerstand leisten werde und interne Grabenkämpfe wie bei der Abzocker-Debatte nicht stattfinden würden.

  • Ausland lobt Schweiz

    Mehrere ausländische TV-Sender interpretierten das Zeichen gegen die Abzocker aus der Schweiz als wegweisend für das jeweils eigene Land.

  • Wundenlecken bei der Economiesuisse

    Nach der Abstimmungsschlappe am Wochenende muss die Economiesuisse über die Bücher: Während man beim Wirtschaftsdachverband von Manöverkritik spricht, fordern Politiker mehr Glaubwürdigkeit und eine Abkehr von Image des „Bossenverbandes“.

  • Vignette soll neu 100 Franken kosten

    Die Autovignette verteuert sich um 60 Franken und soll neu 100 Franken kosten.

  • Staatsratswahlen ohne Varone

    Nachdem die Walliser FDP gestern herbe Verluste einstecken musste, zieht sich Christian Varone aus dem Rennen zurück. Die FDP will mit Leonard Bender, Vize-Präsident der FDP Schweiz, antreten.

  • Erdrutschsieg für Freysinger

    Oskar Freysinger gilt als politischer Haudegen und ist nie um markige Worte verlegen. Politische Gegner zweifeln am staatsmännischen Format von Freysinger. Er müsse seinen Stil ändern und von der Konfrontation zur konstruktiven Politik wechseln. Für CVP-Präsident Darbellay ist dem SVP-Mann der Wandel schon gelungen.

  • Maurer zu Olympia 2022

    Das Bündner Stimmvolk hat die Olympischen Winterspiele 2022 bachab geschickt. Sportminister Ueli Maurer respektiert den Volksentscheid und vermutet, dass das Projekt wohl etwas zu ambitioniert gewesen sei. Von einer allgemeinen Sportverdrossenheit könne aber nicht die Rede sein.

  • Wallis: einer gegen alle

    Mit Händen und Füssen wehrte sich das Wallis gegen die Annahme des neuen Raumplanungsgesetzes – in Zahlen bedeutet das eine Ablehnung von knapp 80 Prozent. Der Grund: Viele Walliser sind Landbesitzer und fürchten jetzt eine Rückzonung ihres Baulandes und damit einen herben Vermögensverlust.

  • Newsflash

    Wahlen in Kenia +++ Kardinäle bereiten Konklave vor +++ Baby von HIV geheilt

  • Dicke Luft bei den ManU-Fans

    Manchester United fährt Siege und Pokale am Laufmeter ein und kürzlich erst wurde der Verein zum wertvollsten Sportclub der Welt gekürt. Dennoch sind die Fans besorgt: Der Clubbesitzer habe nur finanzielle Motive und sei gar nicht am Fussball interessiert.