«10vor10» vom 27.2.2019

Beiträge

  • FOKUS: Verschiebung des Brexit-Datums bleibt möglich

    Die britische Premierministerin Theresa May hat gestern ihren Widerstand gegen eine Verschiebung des Brexits aufgegeben. Heute stimmte das Parlament über mehrere Änderungsanträge zum Brexit-Deal ab. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondentin Henriette Engbersen in London.

  • FOKUS: Der Brexit beunruhigt die Autoindustrie

    Brexit, Dieselskandal und Elektroautos machen der Autoindustrie in Grossbritannien zu schaffen. Das bekommen zum Beispiel Orte wie Swindon zu spüren, wo Honda ein Werk mit über 3000 Mitarbeitern schliessen will. Doch wie «10vor10» zeigt, geht es um noch mehr als nur Jobs.

  • Grosse Unternehmen machen vorwärts in Sachen Vaterschaftsurlaub

    Väter haben in der Schweiz oft nur einen einzigen Tag Vaterschaftsurlaub. Immer mehr Firmen und Städte gewähren den Vätern aber freiwillig mehr. Jüngstes Beispiel: Novartis hat angekündigt, einen Vaterschaftsurlaub von 14 Wochen gewähren zu wollen.

  • Alt werden ist auch eine Sache des Geschlechts

    Das Generationenhaus und das Umfrageinstitut Sotomo haben in einer Studie die Bevölkerung zu ihrer Haltung zum Thema Alter befragt. Interessant sind die Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Frauen und Männer blicken sehr unterschiedlich auf ihr Spätleben.

  • Weshalb Schweizer Filme ihre Macher nicht reich machen

    Filmemachen in der Schweiz ist ein Geschäft ohne Aussicht auf Rendite. Schweizer Filme würde es ohne Förderung nicht geben. Doch wer profitiert eigentlich, wenn ein Film so erfolgreich ist wie zum Beispiel «Wolkenbruch»?