«10vor10» vom 18.3.2013

Beiträge

  • Fall Hildebrand: GPK liest Bundesrat die Leviten

    Ohne Rechtsgrundlage habe die Regierung heikle Entscheide getroffen, heisst es im Bericht zur Aufarbeitung der Ereignisse im Bundesrat zur Zeit des Falles von Nationalbankpräsident Hildebrand. Besonders schlecht weg kommt die damalige Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey, sie habe den Bundesrat zu spät informiert – wohl aus Misstrauen, so der Prüfungsbericht.

  • Calmy-Rey wehrt sich

    Die angegriffene Alt-Bundespräsidentin Micheline Camly-Rey distanziert sich klar von den Vorwürfen im Geschäftsprüfungsbericht. Auch die Anschuldigung, ohne gesetzliche Grundlage gehandelt zu haben, lässt sie nicht gelten – sie habe sich an entsprechende Normen gehalten. Das schlechte Zeugnis der Geschäftsprüfungskommission sei von einem Machtkampf zwischen Parlament und Regierung gefärbt.

  • EZB überlässt Zypern die Entscheidung

    5.8 Mrd. Euro muss Zypern ans eigene Rettungspaket bezahlen, erst dann ist die EU gewillt, weitere 10 Mrd. zu sprechen. Mit einschneidenden Zwangsabgaben von bis zu knapp 10 Prozent auf Sparguthaben soll das Geld zusammengekratzt werden. Die Menschen wehren sich mit heftigen Protesten gegen die Teilenteignung zur Rettung der zyprischen Wirtschaft. Das zyprische Parlament hat die Entscheidung auf morgen vertagt.

  • «Du kannst hier nicht sagen, der Irakkrieg war falsch»

    Vor zehn Jahren griffen die USA, wie sich nachträglich herausstellte grundlos, den Irak an. Unter dem Vorwand, der damalige Diktator Saddam Hussein sei im Besitz von Massenvernichtungswaffen, marschierten die US-Truppen im Irak ein. Die US-Kriegsveteranen kämpfen heute mit posttraumatischen Stresserkrankungen und versuchen, ihren Einsatz zu rechtfertigen – zu vielen dringt die Kritik bis heute nicht durch.

  • Neue Hoffnung für Todeskandidatin

    Debra Jean Milke wurde, als sie gerade mal 25 Jahre alt war, zum Tode verurteilt. Seit 23 Jahren sitzt die Frau mittlerweile im US-Todestrakt. Letzte Woche hat ein amerikanisches Bundesgericht die Strafe aufgehoben, da erhebliche Zweifel an der Schuld von Milke aufgekommen seien. Das Urteil stützte sich damals vor allem auf die Aussage eines Polizeikommandanten, der eine lange Liste von Meineiden und Fehlverhalten vorzuweisen hat.

  • Newsflash

    Freispruch gefordert +++ Vergewaltiger bleiben in Haft +++ Schnee im Tessin

  • Cevi kämpft um Nachwuchs

    Die Schweizer Pfadfinder haben ein Nachwuchsproblem: Kinder suchen sich immer unverbindlichere und flexiblere Freizeitbeschäftigungen und meiden daher Aktivitäten wie Cevi, Jubla oder die Pfadi. Mit spannenden Abenteuernachmittagen wollen die Jugendorganisationen Kinder wieder für Aktivitäten im Wald begeistern.