«10vor10» vom 23.7.2013

Beiträge

  • Carsten Schloter ist tot

    Swisscom-Chef Carsten Schloter wurde am Dienstagmorgen an seinem Wohnort im Raum Freiburg tot aufgefunden. Die Polizei geht von Suizid aus. Schloter starb im Alter von 49 Jahren und hinterlässt drei Kinder. Mit Carsten Schloter verliert die Schweizer Wirtschaft eine grosse Persönlichkeit.

  • Die Energiewende stockt

    Der Ausbau der alternativen Energien in der Schweiz kommt nicht richtig in Fahrt. Bisher konnte kein Geothermie-Kraftwerk realisiert werden. Auch beim Ausbau der Wind-, Wasser- und Sonnenkraft fällt die Zwischenbilanz mager aus. Der Präsident der Schweizerischen Elektrizitätswerke warnt, dass die Prognosen des Bundes zu optimistisch seien.

  • Erster Auftritt des «Royal Baby»

    Prinz William und Herzogin Kate haben das Spital in London verlassen und ihren kleinen Sohn zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert. Der Name des kleinen Prinzen ist noch nicht bekannt.

  • Knatsch um Rütliwiese

    Die Rütliwiese ist seit dem zweiten Weltkrieg – ausgenommen am 1. August – gesperrt für politische Veranstaltungen. Das will das Parlament nun ändern. Doch die Betreiberin der Rütliwiese, die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft, stellt sich quer.

  • Die Reichen und die Neiddebatte

    «Abzocker!» lautet das Schimpfwort des 21. Jahrhunderts. «Gier» gilt als einer der zentralen Übel unserer Gesellschaft. Die Reichen haben seit dem Bankencrash 2008 an Reputation verloren. Heute ist Wohlstand anrüchig. Ist dieses Misstrauen gegen Wohlhabende gerechtfertigt? Reiche nehmen Stellung.

    Mehr zum Thema

  • Newsflash

    Papst in Brasilien +++ Ausschreitungen in Kairo +++ Japan: Tepco mit Eingeständnis

  • Faszination Eiger-Nordwand

    Am Mittwoch jährt sich zum 75. Mal die Erstdurchsteigung der Eiger-Nordwand. Fast 70 Menschen haben bis heute ihr Leben in der Wand gelassen. Trotzdem: Die Wand hat ihre Anziehung nicht verloren. «10vor10» sprach mit der Witwe von Erstbesteiger Anderl Heckmair.