«10vor10» vom 4.2.2016

Beiträge

  • Credit Suisse verliert massiv

    Die Schweizer Grossbank Credit Suisse schrieb letztes Jahr rund 3 Milliarden Franken Verlust. Der Konzernchef Tidjane Thiam gibt sich selbstkritisch.

  • Der teure Aufpasser

    Die Credit Suisse will mit Altlasten aufräumen. Doch die US-Behörden haben der Bank einen teuren Aufpasser vorgesetzt, den die Bank selbst berappen muss. Neil Barofsky wird die CS so schnell nicht los.

  • 9 Milliarden Euro für Syrien-Krise

    UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon verkündete heute in London, dass 70 Länder an einer Geber-Konferenz rund 9 Milliarden Euro für die Syrien-Krise sprachen.

  • FOKUS: Noch mehr Autos auf den Strassen

    Mehr als 100 000 Fahrzeuge kamen letztes Jahr neu auf die Schweizer Strassen. Nun sind fast 5.9 Millionen Fahrzeuge unterwegs. Vor allem die jetzt schon vollen Nationalstrassen kommen an ihre Grenzen.

  • FOKUS: Rezepte gegen den Stau

    Was soll man gegen die immer hartnäckigeren Staus tun? Firmen setzen auf unterschiedliche Lösungen, damit ihre Angestellten nicht unproduktiv im Stau stecken bleiben. «10vor10» mit Beispielen und einem Blick in die Zukunft.

  • Gentechnik gegen Zika-Mücken

    Das Zika-Virus verbreitet sich in Süd- und Mittelamerika weiter. Eine britische Firma setzt alle paar Wochen 800 000 gentechnisch veränderte Mücken frei, um die Plage zu bekämpfen.

  • Newsflash

    Assange will Botschaft verlassen +++ 700 Swisscom-Stellen in Gefahr +++ Sigg wurde von chinesischer Firma gekauft

  • Die Männermesse

    In Zürich eröffnete heute die erste Messe für den Mann. «10vor10» hat sich die Attraktionen mit einer Gender-Expertin genauer angeschaut. Ganz nach Grönemeyer: «Wann ist ein Mann ein Mann?»