«10vor10» vom 27.8.2018

Beiträge

  • FOKUS: Fragile Cyber-Sicherheit in der Schweiz

    Cyber-Angriffe können alle treffen: Private, Unternehmen, den Staat. Besonders heikel wird es allerdings, wenn kritische Infrastruktur betroffen ist – Kraftwerke, Stromnetze, Spitäler. Heute hat der Bund Massnahmen zum Schutz davor empfohlen. «10vor10» hat mit Betroffenen und Experten gesprochen.

  • FOKUS: Gespräch mit IT-Professor Ueli Maurer

    Sind wir punkto Cyber-Sicherheit gerüstet? Ueli Maurer, Professor für Informatik an der ETH Zürich, über Cyber-Attacken in der Schweiz, wie wir uns besser dagegen wappnen können – und darüber, ob die neuen Empfehlungen des Bundes zum Thema dafür genügen.

  • Warum in den USA so viele Mütter sterben

    Nirgends auf der Welt wird mehr Geld in das Gesundheitssystem gesteckt wie in den USA. Und doch ist die Müttersterblichkeit schockierend hoch – speziell unter afroamerikanischen Frauen. Eine Reportage über die Gründe – und den Schmerz der Hinterbliebenen.

  • Wissenschaftler als Hochstapler: «Fake Science» und die Folgen

    Publizieren um jeden Preis: Unter dem Druck, möglichst viel zu veröffentlichen, greifen mache Forscher zu unlauteren Mitteln. Sie bezahlen augenscheinlich seriöse Zeitschriften für die Veröffentlichung von unseriösen Arbeiten – auch in der Schweiz. Die Folgen können schwerwiegend sein – nicht nur für die Wissenschaft.

  • Das Ende der Säckli: Kenia macht ernst im Kampf gegen Plastikmüll

    Wenn die Umweltpolizei kommt: Auf Kenias Märkten muss jeder mit hohen Strafen rechnen, der seine Ware in Plastiksäcken verkauft. Denn diese sind dort seit einem Jahr verboten. Eine radikale Massnahme für den Umweltschutz, die von Gleichgültigkeit bis Enthusiasmus auf unterschiedliche Reaktionen stösst.