«10vor10» vom 18.12.2018

Beiträge

  • Schweizer Doppelbürger

    Laut der Eidgenössischen Migrationskommission (EKM) besitzt rund jeder vierte Schweizer mindestens einen weiteren Pass. «10vor10» berichtet über die Vor- und Nachteile und was diese Entwicklung für die Schweizer Bevölkerung bedeutet.

  • Tesla vor Gericht in Genf

    Ein Genfer verklagte Tesla, nachdem er einen Autounfall wegen seines Fahrassistenten hatte. Die Genfer Justiz muss nun die Frage klären, ob der Fahrer oder der Hersteller des Autopiloten für den Unfall verantwortlich ist.

  • Wer darf stechen?

    Grippe-Impfungen sind in kalten Monaten gefragt – doch wer soll sie spritzen: Ärzte oder auch Apotheker? In manchen Kantonen darf nämlich der Patient wählen, von wem die Spritze kommen soll. Die Ärzte ärgert das, denn sie verlieren so einen Teil ihres Geschäftes an die Apotheken.

  • Integrationsprojekte in Italien

    Weil es von der Regierung Geld gab für die Aufnahme von Flüchtlingen, haben viele Gemeinden in Süditalien davon profitiert. Mit dem neuen Migrationsgesetzt in Italien und wegen 80 Prozent weniger Flüchtlingen im Vergleich zum Vorjahr, soll nun damit Schluss sein. «10vor10» besucht eine dieser Gemeinden, welche mit Sorge in die Zukunft blickt.

  • Algorithmus für Hollywood-Blockbuster

    Rund 80 Prozent der kommerziellen Hollywood-Filme sind ein Verlustgeschäft und werden nur durch die wenigen grossen Blockbuster querfinanziert. Softwareentwickler wollen nun mit künstlicher Intelligenz verhindern, dass in Zukunft solche Flops überhaupt erst produziert werden. «10vor10» sprach mit Oscar-prämierten Hollywood-Produzenten über die Chancen einer solchen Software.