«10vor10» vom 27.9.2018

Beiträge

  • FOKUS: Die Doppelvakanz im Bundesrat

    Gleich zwei Bundesräte sind diese Woche zurückgetreten: vorgestern Johann Schneider-Ammann, heute Doris Leuthard. Die Doppelvakanz eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Welches Geschlecht und welche Sprach-Regionen kommen jetzt zum Zug? «10vor10» analysiert.

  • FOKUS: Eine Art Mutter der Nation

    Die Erfolge, die Doris Leuthard vorweisen kann, sind beeindruckend: 16 von 18 Abstimmungen hat sie durchgebracht, die Schweizer Politik entscheidend beeinflusst. Und immer war sie charmant, eine Strahlefrau. Dunkle Wolken zogen eigentlich nur am Ende der Karriere von Doris Leuthard auf - doch sie trüben das Gesamtbild nicht.

  • FOKUS: Interview mit Doris Leuthard

    Wie fühlt sich der Rücktritt für Sie an? Hat Sie das Europadossier müde gemacht? Auf welchen Erfolg sind Sie besonders stolz? «10vor10» fragt Doris Leuthard.

  • Die Senatoren urteilen über Richter Kavanaugh

    Eigentlich war er so gut wie gewählt: Brett Kavanaugh, Donald Trumps Kandidat für das höchste Gericht in den USA. Mit ihm hätten die Konservativen im Supreme Court wieder die Mehrheit. Doch jetzt werfen Kavanaugh mehrere Frauen versuchte Vergewaltigung vor. Heute sagte er vor dem Justiz-Ausschuss des Senats aus.

  • Newsflash

    Bei der Bewerbung um die EM 2024 hat Deutschland den einzigen Konkurrenten ausgestochen - Der türkische Präsident Erdogan ist zu seinem dreitägigen Staatsbesuch in Berlin eingetroffen

  • Welche Regeln gibt es beim autonomen Fahren?

    Das Auto fährt von selbst, die Hände bequem im Schoss - das ist heute schon möglich. Doch darf man dabei telefonieren oder die Zeitung lesen? Das ist eine rechtlichen Grauzone, denn was erlaubt ist und was nicht, ist in der Schweiz noch nicht geklärt. Der Ständerat hat heute grünes Licht für künftige Regeln gegeben.