«10vor10» vom 23.9.2015

Beiträge

  • FOKUS: Keine Laufzeitbeschränkung für AKWs

    Für alte Kernkraftwerke bräuchte es neue Sicherheitsregeln, findet nicht nur der Nationalrat, sondern auch die Schweizer Atomaufsicht ENSI. Doch der Ständerat stellt sich jetzt quer. Die kleine Kammer lehnt sogenannte Langzeitbetriebskonzepte ebenso ab wie maximale Laufzeiten für die älteren Werke.

  • FOKUS: Milliarden-Kosten für Stilllegung

    Die Stilllegung von Atomkraftwerken und Entsorgung kostet Milliarden. Um die Kosten zu decken, leisten die Schweizer AKW-Betreiber Zahlungen in einen Stilllegungs- und Entsorgungsfonds. Bis jetzt machten die entsprechenden Kostenstudien die Branche selbst. Das soll sich nun aber ändern.

  • Kein Geld für Flüchtlinge

    Syrische Flüchtlinge sollen mehr Hilfe vor Ort erhalten, sagen Politiker bei jeder Gelegenheit. Doch es fehlen immer noch über 4 Milliarden Dollar, um die wichtigsten UNO-Hilfsprogramme in Syrien und dessen Nachbarländern zu finanzieren. 10vor10 sucht nach Antworten, weshalb die Staatengemeinschaft hier nicht längst gehandelt hat.

  • Papst predigt gegen Umweltsünder

    Seit Dienstag reist Papst Franziskus durch die USA. Er ist auch in den USA sehr beliebt. Neuerdings irritiert er dort aber viele konservative Katholiken. Denn in seinem aktuellsten Lehrschreiben befasst er sich vorwiegend mit Klimaschutz - für viele Amerikaner absolut kein prioritäres Anliegen.

  • Newsflash

    +++ VW-Chef Winterkorn tritt zurück +++ Lindt & Sprüngli gewinnt Goldbären-Streit +++ Ägypten begnadigt zwei Al-Jazeera-Reporter +++

  • Scheidung per Klick im Internet

    Bis vor wenigen Jahren funktionierte eine Scheidung mit einem Gang zum Anwalt. Doch heutzutage geht Scheiden auch anders. Statt auf lange und teure Verfahren setzten Scheidungswillige zunehmend auf drei K‘s: Kostengünstig, konzis und per Klick. Wie sich Paare heute trennen, zeigt der Bericht von 10vor10.