«10vor10» vom 20.2.2015

Beiträge

  • FOKUS: Der Durchbruch

    Nach einem sechsstündigen Verhandlungsmarathon haben die EU-Finanzminister und Griechenland eine Einigung im Schuldenstreit erzielt. Das Hilfsprogramm wird um 4 Monate verlängert. Im Gegenzug dafür werden die Griechen bis Montag alle geplanten Reformen vorlegen müssen. Mit Einschätzungen von Ruth Bossart aus Athen und Sebastian Ramspeck aus Brüssel.

  • FOKUS: Deutschlands Härte

    Deutschland hat sich vehement gegen Zugeständnisse an die Griechen gewehrt – mit Erfolg wie sich heute zeigt: Griechenland wird weitere Reformen durchführen müssen, um Teil des Euros zu bleiben. Die deutsche Regierung stand unter grossem Druck der eigenen Bevölkerung. Bei dieser herrscht Unmut über das Problemkind Griechenland. Mit Einschätzungen von Ruth Bossart und Sebastian Ramspeck.

  • Zugunglück trotz modernster Sicherheitsanlagen

    Am frühen Freitagmorgen ist in Rafz eine S-Bahn mit einem Interregio-Zug seitlich kollidiert. Sechs Menschen wurden verletzt, einer davon schwer. Der Unfall geschah trotz modernsten Sicherheitsanlagen. «10vor10» hat sich auf die Suche nach den möglichen Ursachen begeben.

  • Krieg und Ernüchterung in der Ukraine

    Heute jährt sich der gewalttätige Höhepunkt der Proteste gegen den früheren ukrainischen Präsidenten, Viktor Janukowitsch. Tausende Menschen haben diesem historischen Tag gedacht. Doch der neue Anfang den sich damals viele gewünscht haben, scheint nicht geschafft, es herrscht Krieg und Ernüchterung.

  • Newsflash

    Ja zu gleichgeschlechtlicher Ehe +++ Acunbay wird nicht ausgeliefert +++ Heftiger Schneesturm in Jerusalem

  • 106-jähriger Jubilar

    Der Kunstmaler und Bildhauer Hans Erni wird morgen 106 Jahre alt. Auch wenn im Körper die Kräfte schwinden, zeichnet er immer noch – er könne gar nicht anders, wie er sagt. «10vor10» hat den Künstler besucht, der durch Werke wie sein Wandbild an der Landi 1939 berühmt wurde.