EU bleibt hart, Umsatzeinbruch, Medaillen zu Geld verwandeln

Beiträge

  • Verbotene Diskriminierung

    José Manuel Barroso, der Präsident der EU-Kommission, hat sich zum ersten Mal zum Schweizer Ja zur Einwanderungsinitiative geäussert. Für ihn ist klar: Die bisherigen Verträge zwischen der Schweiz und der EU müssen von beiden Seiten eingehalten werden. Der Ball liege deshalb beim Bundesrat zu zeigen, wie die Initiative umgesetzt werden kann, ohne die Personenfreizügigkeit zu verletzen.

  • Umstrittener Familiennachzug

    Viele Zuzüger aus der EU kommen nicht alleine, sondern bringen ihre Familie mit. Hier sieht die SVP eine Möglichkeit, die Zuwanderung zu begrenzen. Mit restriktiveren Regeln zum Familiennachzug will sie die Einwanderung um einen Viertel reduzieren. Doch die Vorschläge der SVP sind stark umstritten.

  • Flugzeugentführung nach Genf

    Ein 31-jähriger Co-Pilot der Ethiopian Airlines hat seinen Captain aus dem Cockpit gesperrt und das Flugzeug entführt. Anstatt nach Rom flog er nach Genf Cointrin, um dort in der Schweiz um Asyl zu bitten. Die Passagiere blieben unverletzt.

  • Diät-Pillen

    Jeder zehnte Schweizer gilt als stark übergewichtig. Wer es nicht selber schafft abzunehmen, kann sich vom Arzt Diätpillen verschreiben lassen. Nun ist der Verkauf mit Diätpillen eingebrochen. 2013 wurde noch rund ein Zehntel vom Absatz des Jahres 2000 verkauft.

  • Silber für Hefti im Zweierbob

    Nun sind es acht Medaillen, die Schweizer Athletinnen und Athleten an den Olympischen Spielen in Sotschi gewonnen haben. Bob-Pilot Beat Hefti und Anschieber Alex Baumann holten souverän Silber.

  • Ungleich verteilte Sponsorengelder

    Für Athletinnen und Athleten sind die olympischen Spiele nicht nur eine grosse Bühne, sondern auch eine wichtige Plattform, um ihre Sponsoren zu präsentieren: Je mehr Medaillen, desto mehr Geld. Doch während Top-Athleten immer mehr verdienen, erhalten die schwächeren mit immer weniger.

  • Newsflash

    Italien: Renzi bildet neue Regierung +++ Spanien/Marokko: Ansturm auf Melilla +++ Schneesturm in Japan

  • Das Komaglotzen der Seriensüchtigen

    Amerikanische Fernsehserien werden immer teurer und aufwendiger produziert – und immer beliebter. Aber während TV-Sender meist nur eine Folge pro Woche ausstrahlen, schauen Serienfans gleich mehrere Folgen oder ganze Staffeln am Stück. Ein Phänomen, das auch in der Schweiz die Masse erfasst hat.